Itaipú Kommissionsbericht: Genügend Zündstoff für zweiten Anlauf

Asunción: Die Zwei-Kammern-Kommission zur Untersuchung des Itaipú Geheimvertrages tagte gestern erneut, um alle Aussagen und Dokumente zu evaluieren und zu einer Konklusion zu kommen. Nächste Woche wird der Abschlussbericht erwartet.

Itaipú Direktor gerät zwischen die Fronten

Asunción: Ernst Ferdinand Bergen Schmidt, paraguayischer Direktor des zweistaatlichen Wasserkraftwerkes Itaipú, kann vom Senat nicht bestätigt werden, da innenpolitischer Zwist dies nicht zulässt. Es geht um Einfluss und Vetternwirtschaft.

Itaipú Verhandlungen: Kommission der Sachverständigen liegt auf Eis

Asunción: Als vor zwei Wochen die Zeichen auf Amtsenthebungsverfahren standen, kündigte die Regierung eine Kommission von Sachverständigen an, die die Verhandlungen des neuen Vertrags überwachen und für gut befinden soll.

Itaipú: Möge Gott die Autoritäten erleuchten

Asunción: Gestern haben die Bischöfe eine Konferenz im Altersheim “Emáus“ von Luque abgehalten. Sie beten dafür, dass Gott die Autoritäten erleuchte, um für das Gemeinwohl der Bürger eine Lösung bei dem bilateralen Abkommen von Itaipú herbeizuführen.

Itaipú: Die Büchse der Pandora

Asunción: Während viele über den Ex-Staatspräsidenten Horacio Cartes hergezogen haben scheint sich ein Wandel in der Bürgerschaft zu vollziehen: Marito Abdo Benitez hat die Büchse der Pandora mit dem Geheimpakt von Itaipú geöffnet.

Itaipú Vertrag wird minutiös hinterfragt

Asunción: Nachdem am Wochenende erste Rufe zu einem Amtsenthebungsverfahren zu hören waren, wollen heute beide Kammern des Kongresses Involvierte zu dem Vertrag anhören. Vor der Ande streikt heute das Personal. Dies sieht die Souveränität des Landes als verkauft an.

Bürgergruppe drängt auf Aufhebung des Vertrags von Itaipú

Asunción: Eine Gruppe von Bürgern fördert die Kampagne von Itaipú “Ñane Mba’e“, die darauf abzielt, die Souveränität im Wasserkraftwerk wiederherzustellen. Zu diesem Zweck legten sie ihre Argumente vor und fordern, dass der paraguayische Staat den 1973 mit Brasilien unterzeichneten Vertrag aufhebt.

Schweizer Delegation schätzt den Beitrag von Itaipú zu Werken von Bertoni

Presidente Franco: Eine Schweizer Delegation ist auf Stippvisite in Paraguay. Sie hob das Engagement von Itaipú für den Wissenschaftler und ihren Landsmann Moises Bertoni hervor.

Earth Hour: Itaipú nimmt an der weltweit größten Klimaschutzaktion teil

Hernandarias: Am heutigen Samstagabend wird das Licht des binationalen Wasserkraftwerks für eine Stunde ausgeschaltet. Mit dieser Aktion tritt Itaipú der globalen Initiative zur Bewusstseinsbildung für die globale Erwärmung bei.

Itaipú: Konflikte könnten zu einer Tariferhöhung der Strompreise führen

Asunción: Ein Konflikt, der zwischen Paraguay (ANDE) und Brasilien (Eletrobras) für die Stromabgabe von Itaipu entstanden ist, kann zu einer Erhöhung der Tarife für paraguayische Kunden führen.

Brasilien will die Tarife von Itaipú um 63% senken

Asunción: Das Ziel Brasiliens für 2023 sei es, die Stromtarife um 63% zu senken (was vor allem den brasilianischen Verbrauchern zugutekommt), behauptet der Elektroingenieur Juan José Encina.

Itaipú Direktor mit Estancia im Chaco

Mariscal Estigarribia: Der paraguayische Itaipú Direktor verfügt über eine 6.000 ha große Estancia im Chaco. Diese hat er jedoch auf den Namen einer Firma laufen. Die Arbeiter identifizierten ihn jedoch als Eigentümer.

Itaipú kann den Planeten “beleuchten“, verhindert jedoch keine Stromausfälle

Hernandarias: Das binationale Wasserkraftwerk Itaipú habe die Fähigkeit, “den gesamten Planeten für 44 Tage zu beleuchten“, erklärte der paraguayische Leiter von dem Unternehmen, José Alberto Alderete. Die Bevölkerung im Land nahm die Äußerung mit Skepsis auf.

Wasserkraftwerk Itaipú mit Schwierigkeiten in der Energieproduktion?

Hernandarias: In einem bemerkenswerten Manöver musste die ANDE erneut auf die Energieversorgung von Yacyretá zurückgreifen, aufgrund von neuen Schwierigkeiten, die im binationalen Wasserkraftwerk Itaipú auftauchten.

Zuschüsse von Itaipú zweckgebunden eingesetzt?

Asunción: Sieben Städte in Paraguay erhielten zwischen 2009 und 2017 hohe Zuschüsse von Itaipú. Geld, das ausschließlich öffentlichen Arbeiten zugutekommen soll.

Mehr als 500.000 Touristen besuchten Itaipú

Hernandarias: Im Jahr 2018 haben bereits 531.872 Personen Itaipú besucht. Das binationale Unternehmen empfing paraguayische und ausländische Touristen jeden Alters, die von der imposanten Struktur des Damms und den natürlichen Reichtum der Region angezogen wurden.

Beeindruckendes Schauspiel von Itaipú erwartet

Hernandarias: Heute, ab 20:30 Uhr, werden alle Schleusentore von dem binationalen Wasserkraftwerk Itaipú geöffnet. Es bietet sich die Gelegenheit, das beeindruckende Schauspiel zu beobachten.

Funktionär von Itaipú wegen illegaler Landbesetzung verurteilt

Caacupé: Gestern verurteilte das Gericht in Caacupé eine Gruppe von angeblichen Bauern wegen einer illegalen Landbesetzung in Caraguatay. Unter ihnen ist, in auffälliger Weise, ein Funktionär von Itaipú mit einem üppigen Monatsgehalt.

Itaipú: “Fluch der Ressourcen vermeiden“

Hernandarias: 2023 ist für Paraguay ein entscheidendes Jahr in Bezug auf die Neuverhandlungen mit Brasilien beim binationalen Wasserkraftwerk Itaipú. Ein “Fluch der Ressourcen“ soll dabei unbedingt vermieden werden.

Ausschreibung zur Modernisierung von Itaipú wird in die Wege geleitet

Hernandarias: Nach 30 Jahren Nutzungsdauer von dem binationalen Wasserkraftwerk Itaipú soll eine Modernisierung erfolgen. 500 Millionen US-Dollar sind dafür im Rahmen einer Ausschreibung vorgesehen.