Abdo und Temer stimmen dem Bau zweier Brücken zu

Hernandarias: Die Präsidenten von Paraguay und Brasilien, Mario Abdo Benítez und Michel Temer, unterzeichneten am Freitag eine Vereinbarung zum Bau zweier Brücken.

Das Abkommen zwischen den beiden Präsidenten wurde an diesem Freitag im Produktionsgebäude des Wasserkraftwerks Itaipú unterzeichnet. Die Projekte werden nach Angaben der Regierung von der binationalen paraguayisch-brasilianischen Einrichtung finanziert.

Das erste Bauwerk, über dem Paraná, wird die Stadt Presidente Franco (Alto Paraná) mit Puerto Meira verbinden. Ziel ist es, eine Alternative für den Verkehr zu schaffen, der durch Handel und Tourismus erzeugt wird. Ebenso soll der Verkehr mit schweren Fahrzeugen auf der Freundschaftsbrücke reduziert werden.

Die Argumente für die Durchführung dieses Infrastrukturplans beruhen auf der Bedeutung der strategischen Lage einer zweiten Brücke mit Brasilien, die für die Entwicklung der Region durch den Export- und Importhandel eine große Rolle spielen wird.

Diese Vertragsunterzeichnung fand 53 Jahre nach der Einweihung der Freundschaftsbrücke über den Paraná statt. Sie ist bisher die einzige Verbindung zwischen Paraguay und Brasilien.

Die zweite Brücke soll über dem Rio Paraguay gebaut werden. Sie wird die beiden Städte Carmelo Peralta (Alto Paraguay) und Puerto Murtinho (Brasilien) verbinden.

Die Brücke wird nach Ansicht der Behörden der Schlüssel zur Konkretisierung der biozeanischen Verbindung sein. Dieses Bauwerk wird den Zugang zu den Atlantik- und Pazifikhäfen vereinfachen, was die Entwicklung des Chaco fördern könnte. Der brasilianische Präsident Michel Temer betonte seine Sympathie für Marito und die Wichtigkeit, mit Paraguay ein Projekt dieser Größenordnung in Angriff zu nehmen.

Er erinnerte daran, dass er sein Mandat am 1. Januar vollende, aber dass er die guten internationalen Beziehungen Brasiliens mit Paraguay und den anderen Ländern des Mercosur sehr schätze.

Abdo Benítez feierte die Festigung der Vereinbarung und dankte Temer für den politischen Willen, der die Unterzeichnung des Abkommens, welches er als historisch einschätzte, möglich machte.

Der paraguayische Präsident erzählte, dass er als Sohn des damaligen Privatsekritärs von Alfredo Strössner, in seiner Kindheit, bei der Einweihung des Itaipu Wasserkraftwerks, dabei sein konnte. Stolz gab Abdo Benítez kund: „Heute ist es an mir, als Präsident von Paraguay, dank des politischen Willens des Herrn Temer und der enormen Anstrengungen der Regierung, unserem Volk zu verkünden, dass wir große Werke erschaffen werden“.

Schließlich und vor den Medien sagte Abdo Benítez, dass der gewählte brasilianische Präsident Jair Bolsonaro sich verpflichtet habe, die Vereinbarung nach dem Abzug von Temer fortzusetzen. Außerdem sprach er von seinem gemeinsamen Kampf mit Brasilien, gegen die organisierte Kriminalität und kündigte an, dass weitere Verbrecher aus dem Land ausgewiesen würden.

Wochenblatt / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Abdo und Temer stimmen dem Bau zweier Brücken zu

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .