Bildungsmöglichkeiten wachsen: Das erste mobile Digitallabor

Seit neuestem gibt es in Paraguay das erste mobile digitale Fertigungslabor namens „FAB LAB – Paraguay Educa“. Diese technologische Ausrüstung wird einige öffentlichen Schulen des Landes besuchen und tausend Kindern zwischen 9 und 12 Jahren zugute kommen.

„Wir machen einen Kreuzzug für die Einführung des Einsatzes von Technologie in der Bildung. Wir möchten, dass Kinder digitales Geschick erwerben und dadurch die technologische Lücke verringern“, sagte Santiago Llano, Präsident der Organisation Paraguay Educa.

Das mobile Labor für digitale Fertigung bietet Raum für Kreativität und ist einfach zu versetzen. Es verfügt über eine innovative Ausstattung: Drucker und 3D-Scanner, Laserschneider, Fräsmaschine, Computer und andere Werkzeuge. Gedacht ist diese mobile Ausbildungsstätte für Schüler, Forscher und Lehrer. Angesteuert werden im Jahr 2019 öffentliche Schulen der Departements Alto Paraná, Central, Cordillera, Caaguazú und Präsidente Hayes.

Finanziert wurde dieses Projekt von Itaipú mit dem Zweck, den Gemeinden des Landes den Zugang zu modernen Technologien zu vereinfachen. Dieses Labor würde zur Schreinerei des 21. Jahrhunderts. Mit diesem technologischen Werkzeug in der Hand seien der Kreativität unserer Jugendlichen keine Grenzen mehr gesetzt, hob Alejandrino Acuña, der Wissenschaftsabteilung des Bildungsministeriums hervor.

Der stellvertretende Minister für Technologien betonte, wie wichtig es sei das technische Verständnis der jungen Leute zu fördern und ihnen den Umgang mit modernen Technologien beizubringen.

Wochenblatt / Itaipú / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Bildungsmöglichkeiten wachsen: Das erste mobile Digitallabor

  1. Der stellvertretende Minister für Technologien betonte, wie wichtig es sei das technische Verständnis der jungen Leute zu fördern und ihnen den Umgang mit modernen Technologien beizubringen.
    Da muss ich gratulieren. Richtig erfunden.
    Das Ganze finde ich eine richtig gute und tolle Erfindung. Aber. 1 FAB LAB für wie viele Millionen Schüler? Da bist ja schon Urgroßvater, also ca. 21 Jahre alt, bis dich dieses FAB LAB erreicht.
    Trotzdem gute Erfindung.
    Hoffe, wenn dann nichts mehr daran funktioniert es stationär in Asu abgestellt wird, so können es wie viele Millionen Schüler wenigstens besuchen kommen. Sozusagen als Museum.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.