Das Wochenblatt

Global Services

Bombendrohung im Busterminal der Hauptstadt ohne Resultate

Asunción: Die Experten der Nationalpolizei fanden nicht ein explosives Objekt im Busterminal der Hauptstadt Asunción. Am gestrigen Nachmittag gingen drei Bombendrohungen ein, worauf das ganze Terminal geräumt und abgesperrt wurde. Um 15.30 Uhr ging der erste Anruf ein worauf Beamte der Stadtverwaltung in Zusammenarbeit mit der Polizei die Räumung veranlassten, was zu teilweise chaotischen Zuständen führte. Der Verkehr rund um den Verkehrsknotenpunkt an der Avenida Republica Argentina kam fast zum erliegen weil Polizei und Freiwillige Feuerwehr die Einfahrt zum Terminal sperrten, was viele nicht nachvollziehen konnten. Nach der minutiösen Durchsuchung durch geschulte Beamte der FOPE entspannte sich die Lage relativ schnell, innerhalb und außerhalb des Busdrehkreuzes. Dem Vorfall wurde eine höhere Bedeutung zu Teil als normal weil am vergangenen Wochenende 250 kg Sprengstoff von einem Steinbruch in der Provinz Itapuá entwendet wurden, bis jetzt ohne Hinweise auf den oder die Täter. Der Direktor des Terminals, Carlos Espínola, sagte, dass immer noch „skrupellose“ Personen existieren, die solche Anrufe tätigen und damit Verspätungen und Beschwerden für die Fahrgäste hervorrufen. (Wochenblatt / Última Hora)


nächster Artikel
vorheriger Artikel