Das Wochenblatt

Paraguay schließt das Jahr 2010 mit einer Inflationsrate von 7,2%

Asunción: Die Preise für den Konsumenten in Paraguay stiegen um 7,2% im Jahr 2010, nah an dem, was die Regierung voraussagte. Grund dafür war der Preisanstieg der Grundnahrungsmittel. Die Ziffer ist weitaus höher als die des Vorjahres von 1,9%. In den vergangenen 40 Jahren wurde diese kein zweites Mal erreicht.

Die folgende Produkte sind in diesem Jahr teurer geworden und somit verantwortlich für den Anstieg: Frisches Obst, Zucker, Gemüse, Rindfleisch, Eier, Fahrpreiserhöhung, Benzin und Diesel.

Die Absicht der Regierung war eigentlich, nicht die 5% Marke zu überschreiten, was aber mit einer Toleranz von 2,5% berechnet wurde, worin sich die Zahl noch befindet. Auch für 2011 ist die eine Inflationsrate von rund 6% vorgesehen, laut Experten der Zentralbank des Landes.

Paraguay schloss 2010 mit einer Expansion des Bruttoinlandproduktes von 14,5%, das höchste der Geschichte, angeregt durch das Wachstum des Agrar- und Fischzuchtsektors.

(Wochenblatt / Abc)


Ein Kommentar zu “Paraguay schließt das Jahr 2010 mit einer Inflationsrate von 7,2%
  1. Brigitte Plattner schrieb am :

    Schaut mal, wie das Bruttosozialprodukt in PY berechnet wird, dann werden Ihr sehen, dass der Ansteig auch auf Kosten der Verbraucher erziehlt wird.

nächster Artikel
vorheriger Artikel