Das Wochenblatt

Global Services
Expedia

Soldaten suchen die Carperos

Ñacunday: Eine Gruppe Soldaten des paraguayischen Militärs kam nach zum Nationalpark Ñacunday, um die Carperos (Landbesetzer) an einen anderen Ort zu verlegen. Alliierte von Victoriano López errichteten vorsichthalber Straßensperren um der Ankunft samt folgendem Umzug zu entgehen.

Insgesamt wurden zehn Lastkraftwagen der Streitkräfte sowie drei der Nationalpolizei gezählt. Obwohl eine Gruppe mit dem Umzug einverstanden ist, sind andere dagegen. Grund dafür könnte die beschützende Rolle spielen die sie für ihren Anführer im nahegelegenen Wald haben.

Während der Indert Intervention wurde klar, dass die Ländereien der Aufbaubank des Landes (BNF) in Santa Rosa, zu großen Teilen frei sind weswegen dieser Schritt vorbereitet wurde. Der Ort, genannt Italiano Cue, hat 1.000 ha in 190 Lotes (Grundstücken) Nach der Verifizierung von 23 Lotes sind neun davon frei, wohin erst einmal die Carperos gebracht werden sollen.

Die Kolonie Italiano Cue wurde 1994 gegründet. Von Anfang an soll dies der Ort gewesen sein, den die Regierung im Blickfeld für die Umsiedlung hatte.

(Wochenblatt / Abc)


nächster Artikel
vorheriger Artikel