Paraguayische Tänzer konnten sich in Brasilien beweisen

Florianópolis: Eine Gruppe paraguayischer Tänzer gewann auf einem internationalen Festival in Brasilien, große Anerkennung. Die Künstler wurden gleich in mehreren Kategorien geehrt.

Tänzer, Lehrer und eine Tanzakademie wurden auf dem Sommerfest der ICAS gekürt, welches am vergangenen Donnerstag, den 6. Dezember, in der Stadt Florianòpolis ausgerichtet wurde.
Die Künstler konnten sich in folgenden Kategorien erfolgreich presentieren: paraguayischer Volkstanz, klassischer Tanz, Jazz und in lateinamerikanischen Rhythmen berichtete die Organisatorin der Veranstaltung Katty Ortega.

Sonderpreise wurden in folgenden Kategorien verliehen:

• Beste Gruppe: Academia Vivencias de Zeballos Cué.
• Bester Choreograph: die Tanzlehrer Gladys Lenguaza und Cándido Duarte.
• Kinder: Agustina Martínez und Sofía Reyes von der Koeti-Akademie Coronel Oviedo
• Jugendliche: Josué Duarte von der Academia Vivancias de Zeballos Cué.

Die Teilnehmer begeisterten die Jury mit dem malerischen Flaschentanz und sogar mit einer Choreographie des symbolträchtigen Liedes 13 Tuyutí von Emiliano R. Fernández.

Die Jury des Festivals bestand aus den Lehrern María del Carmen Ávila de Mallorquín und Alicia Miranda, die nach der Beobachtung von 75 Choreographien von Künstlern aus verschiedenen Ländern berieten. Die Gewinner erhielten Trophäen, Medaillen und Stipendien, die aus einer kostenlosen Teilnahme mit zwei Tänzen nach Wahl in von der Confederación Interamericana de Profesionales de Danza (CIAD) durchgeführten Wettbewerben in verschiedenen Ländern bestanden.

Die Tänzer nahmen an der Sommertourne teil, die jährlich von Dezember bis Februar in Brasilien, Argentinien, Uruguay und Paraguay stattfindet.Der nächste Wettbewerb findet am 9. Februar in der Stadt San Bernardino im Departement Cordillera statt.Die Veranstaltung feiert ihr 20. Jubiläum und wird, wie von Ortega erwähnt, von der Gemeinde San Bernardino unterstützt.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.