Paraíso Verde: Ein österreichisches Projekt vor dem Aus?

Caazapá: Die Staatsanwaltschaft für Umweltbelange beantragte die Aussetzung der Arbeiten in einem Feuchtgebiet, wo das Projekt einer Urbanisierung für die Ansiedlung von Deutschen und Österreichern durchgeführt wird.

Grund für den Beschluss ist eine fehlende Umweltlizenz und weitere Auffälligkeiten, hieß es in einem Artikel der Tageszeitung Abc Color.

Gestern hat der Staatsanwalt Erico Avalos, im Auftrag der Richterin Lilian Servian, die geplante Entwicklung in der Gegend von Tajy, bei Isla Susu, im Departement Caazapá, gestoppt. Hier liegt ein 5.000 ha großes Feuchtgebiet, das als Wildschutzgebiet deklariert wurde. Nachbarn hatten sich darüber bei der Stadtverwaltung beschwert. Eine Urbanisierung in einem Feuchtgebiet sei unter keinen Umständen umsetzbar, so die Anwohner.

Der Staatsanwalt war von Technikern begleitet, die für Umweltfragen und Geologie spezialisiert sind. Inspektoren vom Umweltsekretariat Seam fanden ebenfalls Mängel in den Lizenzen der Urbanisierung. Insgesamt sollen 300 Familien dort angesiedelt werden.

Der Umweltberater von dem Unternehmen, Ángel Talavera, sagte, die Umweltlizenz sei in Bearbeitung. Sie hatte eine Genehmigung, aber nur für einen Eukalyptus-Farm-Betrieb. Jetzt wurde das Projekt geändert im Hinblick eine “moderne“ Urbanisierung, bei der Familien aus Deutschland und Österreich angesiedelt werden.

Rechtsanwältin Benigna Sanabria, erklärte, dass die Urbanisierung unter dem Name “Paraiso Verde“ bekannt ist und von der Firma Rel Juv S.A., dessen Präsident Dr. Juan Buker sei, vorangetrieben werde.

Es wird 300 Häuser für Deutsche und Österreicher geben, die in diesem “paradiesischen Gebiet“ leben wollen. Das Grundstück umfasst 1.600 ha, von denen sich etwa 400 ha in dem Schutzgebiet Isla Susu befinden.

Die Inspekteure von der Seam, Raúl Alonso und Fanny Torales, deuteten an, dass eine tiefgreifende hydrologische Studie erforderlich sei, wobei man berücksichtigen müsse, dass das Projekt neben der Zone von Isla Susu auch im Einflussgebiet des Flusses Pirapo liege.

Ávalos hat den Manager des Bauunternehmens aufgefordert, alle Aktivitäten einzustellen, bis die Dokumente von der Seam und eine Umweltverträglichkeitsstudie vorlägen.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

10 Kommentare zu “Paraíso Verde: Ein österreichisches Projekt vor dem Aus?

  1. Kommt ihr lieben 300.000 DÖCH-ler, für Wasser-, Strom- und Straßenanschluss ist gesorgt und besteigt eure schönen Häusern deutscher Qualitöt erbaut vom paragueiischen Diplomhandwerksmeister mit hochwertigen Materialien deutscher Qualitöt. Ein echtes Snäpchen, 100% deutsche Qualitöt und nur ein Bruchteil der Kosten wie in Westchina ein Häuschen zu erwerben!
    Netten Nachbarn solltet ihr bekommen, die nicht ihren Müll verbrennen, nicht Kindergartenmusik auf 120 dB mit nur einer einzigen CD von Julio Iglesias beim Absaufen laufen lassen und sogar 10 Euro übrig haben, um gestorbene Haustiere zur Kremierung zu geben, anstatt auf den Hinterhof zu kippen, um sich zu vergewissern, ob dieser nebst Windeln, Plastik, E-Lampen, Batterien, Mäusen, Bierbüchsen und sonstig Brennbarem auch wirklich abfackelt und sich ein schöner Kinderspielplatz daraus entwickelt. Aber ich fühle mich eigentlich im Wesentlichen sehr wohl unter meinen einheimischen Nachbarn.
    Willkommen im Paradies: no plata, no ropa, no educacion, no salud. Wie im Paradies eben, halbverfaulte Äpfel gibt es bereits für zwei Euro das Kilo. Ein Schnäpschen äh Schnäppchen.
    Haustiere müsst ihr keine Mitnehmen, da werden sich genügend in den fachmännisch hergestellten Bodenplatten (ups, naja, sagen wir Fundament aus Stein, Erde und Spucke) sog. Bodenritzen ansammeln.
    Alles günstig barato deutscher Qualitöt, und immer schön artig bleiben, denn so ein Gas-, Wasser-, ScheiBeanschluss ist schneller gekappt als ihr denkt, vielleicht reicht die Plata auch noch für einen Helikopter, um sein Grundstück auch nach Meinungsverschiedenheiten noch betreten zu dürfen.
    Sie werden einen schönen Untertitulo bekommen. Weiß zwar keiner von der Judikative etwas anzufangen mit einem Untergrundstückstitel, ist aber schon alles rechtens.
    Vielleicht kann uns Prof. Dr. Dr. lic. jur. Fritz Auan noch genaueres dazu sagen bzw die Gesetzestexte vorlesen bzw vorschreiben? Viel Spaß zum Voraus wünscht herzlichst und verleibt mit gräulichen Füßen ihr Hans Muster.

    1. Wie soll man das sehen.Gut oder schlecht.
      Prof. Dr. Dr. lic. jur. Fritz Auan mit seinen DACHler-Zoo ist so wie eine Sache für sich!

    1. Da muß man nicht hin. Nur den „Rechtsrahmen“ ansehen und es erinnert mich an den Rattenfänger welcher nun die Kinder abführt. Gemeinnützig natürlich… In Andorra sind Rechtsverdreher verboten, 😉

  2. Ich denke das nicht alles was hier so getippt wird der Realität entspricht…Für diese Gedanken habe ich gute Gründe. Der Präsident(Vorstandsvorsitzende) der Firma Firma Rel Juv S.A.,(richtige Schreibweise Reljuv S.A.) Dr. Juan B. ist der spanischen Sprache aufgrund seiner Herkunft sehr gut mächtig um die Gesetzes des Landes und die behördlichen Bestimmungen verstehen zu können so dass diese Problematik bestimmt längst im Vorfeld erkannt worden wären. ODER er wurde bewusst getäuscht oder nennen wir es mal unvollständig informiert dann wäre es ja ein Betrug an den Anlegen von wem auch immer geplant. Erstaunt hat mich an der ganzen Sache auch das auf den diversen Homepages wo für das Projekt Paraiso Verde des Initiators Dr. Annau geworben wird keine Aktualisierung über den Baustopp berichtet wird was doch wirklich ein Entscheidungskriterium für Anlager in Spe sein könnte. Im Fazit bin ich mir fast sicher das Anleger (Käufer) dann vom Kauf zurücktreten können wenn tatsächlich die Planung nicht gesetztes konform gewesen wäre….oder sollte auch hier der Teufel im Detail liegen? Die Anleger bekommen dann keine Rückerstattung wenn aufgrund gesetzlicher Maßnahmen das Ganze nicht weiter umgesetzt werden kann so das die Gelder verloren sind? Die Zukunft wird es zeigen inwieweit der haftende Vorstand Dr. Juan B. hier die Rechtslage in Paraguay mit den Versprechungen des Dr. Annau unter einen Hut bringen wird so das am Ende nicht das ganze zum finanziellen Gau für viele Auswanderer wird…

  3. Und was ist denn wenn der oben genannte Mitinitiator des gross angelegten Schwindels ist und das ganze so.geplant war?Wenn der Herr wirklich die Sprache und Gepflogenheiten versteht ist das ja auch eine Variante!!

  4. Der Teufel im Detail ist, daß Interessenten einen Vertrag mit einer Firma machen. Diese ist als gemeinnützig eingetragen, darum auch die Steuerbefreiung ABER man erwirbt keine Anteile an Grund und Boden oder an der Firma bzw. dessen Stammeinlagen, welche das gesamte Grundstück darstellt. Soweit geht die Gemeinnützigkeit nicht. Bei Auflösung der Firma, aus welchen Gründen auch immer, sind die Verträge nichtig und die Stammeinlage geht an denjenigen welche sie eingebracht hat. Richtig kompliziert wird es, was mit den Dingen welche durch Investition der „Anleger“ aufgebaut wurden dann passiert, da sie auf fremden, dann privatem Grund stehen. Windige Sache.
    Wenn schon jemand in so etwas investieren möchte, dann nur in eine gemeinnützige Genossenschaft. Da bekommt man Anteile und Mitspracherecht und hat bei Auflösung auch noch seine Rechte am Investierten.

Kommentar hinzufügen