Paraguayische Marine zerstört 18 illegale Häfen am Ufer des Itaipu-Sees

Bamboo: Die paraguayische Marine hat diese Woche die Zerstörung der illegalen Häfen fortgesetzt, die für den Zigaretten- und Drogenhandel und den illegalen Warenverkehr in der Gegend von Bamboo, Itaipú-See, Canindeyú, genutzt wurden.

Insgesamt 18 illegale Häfen wurden von der paraguayischen Marine und Agenten der Interinstitutionellen Einheit zur Bekämpfung des Schmuggels (UIC) zerstört. Es wurden Sprengstoffe und Maschinen eingesetzt, um die geheimen Häfen zu zerstören, die angeblich für den Schmuggel im Gebiet des rechten Ufers des Itaipu-Sees genutzt wurden.

Die Operation wurde am rechten Ufer des Itaipu-Sees durchgeführt, in der Gegend von Guadalupe, Karapã, Punto Cero, charakteristische Punkte der Gegend, nach Carlos Velázquez, Kommandant der paraguayischen Marine, der sagte, dass die Idee ist, den Zugang zu diesen Bereichen zu verhindern und die Zufahrtswege abzuschneiden.

Er sagte, dass sie weiterhin Gebiete entlang der Flüsse Paraguay und Paraná sowie an beiden Ufern des Itaipu-Sees kontrollieren werden.

Wochenblatt / NPY / Última Hora

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

Kommentar hinzufügen