Mit dem Kopf durch die Wand

Asunción: Obwohl uns Präsident Abdo den Pakt mit Cartes als sinnvoll und nützlich für das Volk verkaufen will, weiß ein Jeder, dass diese Zweckgemeinschaft ganz andere Ziele verfolgt, nämlich mehr Macht, Straffreiheit und und Bereicherung durch politische Posten.

Tödlicher Sturz vom Wasserfall

Ciudad del Este: Die Leiche eines Teenagers, ungefähr 12 bis 14 Jahre alt, wurde an diesem Sonntag am Fuße des Wasserfalls am Acaray-Fluss gefunden, der sich auf Km 4,5 von Ciudad del Este befindet. Es wird vermutet, dass er aus großer Höhe gestürzt ist.

Angst vor einem Gelbfieber-Ausbruch

Ciudad del Este: Die Direktion für Gesundheitsüberwachung warnte vor der Entdeckung von zwei kranken Affen in den Naturschutzgebieten von Alto Paraná. Sie sprechen von einer möglichen Zirkulation von Gelbfieber in der Region und haben Angst, dass die Krankheit im Land ausbricht.

Notruf für Lieferservice missbraucht

Asunción: Kommissar Diosnel Alarcón, Direktor der Abteilung für die Bekämpfung der Wirtschafts- und Finanzkriminalität der Nationalpolizei, forderte heute härtere Strafen für Personen, die unverantwortlich mit Notrufnummern wie 911 oder 154 umgehen. Einige rufen sogar an, um nach den Restaurants zu fragen, die einen Lieferservice anbieten.

Es kann nur besser werden

Asunción: Bei einem Interview mit der Tageszeitung Abc Color sagte die Justizministerin Cecilia Pérez, dass das Staatsgefängnis Tacumbú im kommenden Jahr geschlossen werden soll, da drei neue Haftanstalten sich im Bau befinden.

Das Virus der Selbstsucht

San Ignacio: Der Bischof von Misiones und Ñeembucú, Pedro Collar Noguera, warnte vor einem Virus der Selbstsucht und bat in dieser Zeit der Pandemie darum, Ehrlichkeit zu pflegen, Solidarität zu fördern sowie Brüderlichkeit aufzubauen.