Vorkandidat für die Präsidentschaft mit Fieber im Krankenhaus

Asunción: Der Vorkandidat für die Präsidentschaft von Honor Colorado, Santiago Peña, ist wegen Fieber in ein privates Sanatorium in der Hauptstadt von Paraguay eingeliefert worden.

Wie am gestrigen Sonntag aus dem Presseaccount des Präsidentschaftskandidaten auf Twitter berichtet wurde, sei bei Peña ein akutes fieberhaftes Syndrom diagnostiziert worden, dessen Ursache noch zu bestimmen ist.

Aufgrund seines Zustands wird Peña für einen Zeitraum von 72 Stunden im Santa Julia Sanatorium in Asunción bleiben.

Peña ist wegen seines Gesundheitszustands gezwungen, seine Agenda im Rahmen seiner politischen Kampagne zu ändern. In den letzten Tagen tourte der Politiker durch verschiedene Teile des Landes, begleitet von Ex-Präsident Horacio Cartes, der die Bewegung Honor Colorado anführt, der er angehört.

Peña wird bei den Neuwahlen am 18. Dezember um die Kandidatur für die Präsidentschaft der Republik kämpfen, wo sein Hauptgegner Vizepräsident Hugo Velázquez sein wird, der die Unterstützung des derzeitigen Präsidenten Mario Abdo Benítez hat.

Letzten Samstag führte Peña politische Wahlkampfveranstaltungen in Choré im Departement San Pedro durch. Für diese Woche ist ein Besuch in der Hauptstadt von Guairá vorgesehen. Es bleibt aber abzuwarten, wie sich sein gesundheitlicher Zustand entwickelt, um die geplanten Veranstaltungen durchführen zu können.

Wochenblatt / Ultima Hora / Twitter / Beitragsbild Archiv

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen