7 Milliarden Guaranies Belohnung für Hinweise über Entführte der EPP

Asunción: Die Senatorenkammer stimmte in einer außerordentlichen Sitzung der Anhebung der Summe von 1.000 Millionen Gs. auf insgesamt 7 Milliarden Guaranies zu, einer Belohnung für Informationen über die von der kriminellen Gruppe der selbsternannten paraguayischen Volksarmee (EPP) entführten Personen.

„Wir stellen dies wegen einer einzigen beschämenden Frage, wir haben einen entführten ehemaligen Vizepräsidenten der Republik und wir haben keine Informationen, einen ehemaligen Senator der Republik, mit dem ich zu tun hatte, als ich Gouverneur war, ein ausgezeichneter Mann,“ sagte der Senator der Frente Guasu(FG) Fulgencio Rodríguez, Leiter der Finanzkommission der Kammer.

In den Händen der EPP sind der ehemalige Vizepräsident der Republik, Óscar Denis; Unteroffizier Edelio Morínigo und Viehzüchter Félix Urbieta. Ursprünglich wurde die Verabschiedung des Gesetzentwurfs vor dem 1. September angestrebt, damit er in den allgemeinen Haushalt der Nation (PGN) für 2023 aufgenommen werden kann.

Das Gesetzesdokument wurde ohne Änderungen genehmigt und zur Behandlung an die Abgeordnetenkammer geschickt. Im Falle der Zustimmung der Exekutive werden sie in die Kategorie der reservierten Ausgaben des Präsidiums der Republik aufgenommen, Ressourcen, die durch die Erhöhung der Steuern erhalten würden, wie man von der Senatorenkammer erklärte.

Wochenblatt / ADN Paraguayo / ABC Color

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen