Argentinien zahlt seine Yacyretá-Schulden für 2013

Buenos Aires: Der Planungsminister Argentiniens, Julio De Vido, unterzeichnete gestern die notwendigen Dokumente damit die Regierung Paraguays die noch ausstehenden 80 Millionen US-Dollar für elektrische Energie aus dem vergangenen Jahr überweisen bekommt. „Die Legalität der Forderung Paraguays erkennen wir an und es wird damit begonnen die Schulden aus 2013 zu begleichen“, erklärte die paraguayische Botschaft in Buenos Aires unter Führung von Botschafter Nicanor Duarte Frutos.

De Vido traf sich am gestrigen Donnerstag mit dem argentinischen Präsidenten des zweistaatlichen Wasserkraftwerkes Oscar Thomas, dem paraguayischen Botschafter Nicanor Duarte Frutos und dem Gouverneur der Provinz Formosa, Gildo Insfrán. Bei dem Treffen wurde auch die Zahlung der 2012 Schulden anerkannt als die diplomatischen Beziehungen unterbrochen waren. Duarte Frutos folgte den Anweisungen der paraguayischen Regierung die Yacyretá Stromschulden einzufordern.

Der paraguayische Botschafter nutzte zudem den Moment mit dem Gouverneur von Formosa über bilaterale Projekte zusprechen. Nach Aussagen Insfrans ist die Machbarkeitsstudie der Brücke Itá Enramada – Clorinda schon beendet und der Bau sei dringend, da der nahe Grenzübergang kollabiert. Außerdem wurde über den Wertverlust des argentinischen Peso gesprochen und wie dieser das Geschäft an der Grenze zu Paraguay beeinflusst.

(Wochenblatt / Hoy)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.