Ausschreibung für Kameras in Bussen analysiert

Asunción: Die Nationale Direktion für öffentliche Aufträge (DNCP) und der Generalkontrolleur der Republik analysieren die Ausschreibung für den Kauf von Kameras, die sie in öffentlichen Verkehrsmitteln installieren möchten.

Der Direktor für öffentliches Beschaffungswesen, Pablo Seitz, sagte, dass das Bieterverfahren derzeit von der DNCP einer Untersuchung von Amts wegen unterzogen werde.

Auf die gleiche Weise wurde ein Analyseprozess beim Generalkontrolleur der Republik eröffnet, der für die Überprüfung der Einzelheiten der Spezifikationen und Bedingungen zuständig sein wird.

„Das Verfahren begann, als die Ausschreibung noch lief, ohne Angebote erhalten zu haben, das heißt, dass schließlich ein Teil der Spezifikationen storniert oder korrigiert werden kann“, sagte Seitz weiter.

Er fügte hinzu, dass das Kamerakaufprojekt nicht unbedingt “zu den Akten“ gelegt werden müsse, wenn sie Änderungen bei dem Projekt einführen würden.

Seitz betonte, dass in dieser Ausschreibung angestrebt werde, dass die Preise der Produkte nicht außerhalb der Werte und des vom öffentlichen Beschaffungswesen festgelegten Mechanismus liegen.

Ebenso gehe es darum, eine “Richtung“ bei der Ausschreibung zu vermeiden, fügte er an.

Laut Seitz wird erwartet, dass bis Mitte nächster Woche eine abschließende Stellungnahme der Institutionen zu dieser Ausschreibung vorliegt.

Wochenblatt / ADN Paraguayo

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

1 Kommentare zu “Ausschreibung für Kameras in Bussen analysiert

  1. Y-Verbinder mit Saugknopf

    Schon klar, werden Kameras verbaut, die in jeder Ferre für 100.000 PYG, ca. 13 Euro, kaufen kannst, für 2.000.000 PYG das Stück. Zufällig hat der Tio, Cuñado und Hermano den Zuschlag bekommen. Dafür wird noch jeder Kamera ein undurchsichtiger Sticker auf die Linse geklebt, muss Qualitätsware sein und mindestens 14 Tage oder dem ersten Regen – je nachdem, was zuerst eintrifft – halten. Dann sind se entweder verschwindibus oder kapuddi. The same old story James? Yes, Mam, the same old story.

    9
    3