Auswandern nach Paraguay: Darauf sollte man bei Immobilien achten

Man glaubt es kaum, aber Deutschland ist tatsächlich nicht nur ein Ein-, sondern auch ein Auswanderungsland. Jedes Jahr kehren tausende Deutsche ihrem Heimatland den Rücken, auf der Suche nach einem neuen Zuhause.

Bei mehr als zwei Dritteln handelt es sich um hochqualifizierte Personen, meistens Akademiker. Geld spielt bei den Auswanderern weniger eine Rolle, die meisten suchen einfach eine neue Erfahrung im Leben oder haben ein attraktives berufliches Angebot bekommen.

Raus aus Deutschland, aber wohin?

Die Top 3 Hauptziele der Deutschen sind die Schweiz, die USA und Österreich. Doch es muss nicht immer der Mainstream sein. Südamerika liegt am anderen Ende der Erdkugel und bietet gerade Europäern einen besonderen Reiz. Paraguay grenzt an Brasilien und Argentinien und hat eine Fläche, die jener von Deutschland und der Schweiz entspricht. Die größte Stadt des Landes ist die Hauptstadt Asunción mit rund einer Million Einwohner. Zwischen fünf und sieben Prozent der Bevölkerung von Paraguay sind deutschstämmig.

Einer der wichtigsten Punkte, die man bedenken sollte, wenn man plant sein Heimatland längerfristig zu verlassen, ist sicherlich der neue Wohnsitz. Die neue Immobilie, egal ob Mietwohnung oder gekauftes Haus sollten den eigenen Bedürfnissen entsprechen und das Budget nicht über Gebühr belasten. Wer sich auf die Suche nach einem neuen Zuhause in Paraguay macht, sollte unbedingt einige Dinge beachten.

Ein schönes Zuhause ist ein guter Start

Die Bausubstanz von Häusern ist nicht mit jener in Deutschland vergleichbar. Es ist daher unerlässlich vor der Besichtigung ein Exposé des Objektes anzufordern. Dieses sollte sämtliche Pläne mit Maßen und eine exakte Beschreibung der gesamten Infrastruktur wie Abwasser, Strom, etc. beinhalten.

Ist das Interesse erst geweckt, vereinbart man einen Termin mit dem Makler. Wichtig ist eine vollständige Besichtigung des Hauses oder der Wohnung, die man angeboten bekommen hat. Die Prüfung von Strom, Wasser, Gas und Heizung auf ihre Funktionalität ist dabei besonders hervorzuheben. Ein Gespräch mit den zukünftigen Nachbarn lässt mögliche Probleme schnell erkennen. Ist soweit alles in Ordnung, folgt der Weg mit den Papieren zum Notar. Er alleine kann sagen, ob mit dem Objekt, das zum Verkauf steht, rechtlich alles in Ordnung ist.

Immobilientycoons machen Schlagzeilen

Jeder Mensch braucht Immobilien. Egal ob eine neue Mietwohnung, oder das erste Haus, wer sich eine Immobilie anschafft, legt Wert auf Qualität. Da ist es kein Wunder, dass die Immobilienbranche immer wieder schillernde Persönlichkeiten hervorbringt, die die Schlagzeilen ihres jeweiligen Landes beherrschen und es auf die Titelblätter der Zeitungen schaffen. Der legendäre Investor Kirk Kerkorian kaufte das Land für das legendäre Casino Caesars Palace in Las Vegas und wurde später durch den Erwerb des Hollywood Studios MGM berühmt. Hans-Peter Haselsteiner ist Österreichs bekanntester Immobilientycoon. Er realisierte seine Projekte in ganz Osteuropa, bevor er seine Popularität als Parteimitbegründer und TV-Star weiter steigerte.

Miete schützt vor Überraschungen

Zum Start in ein neues Leben in Paraguay wäre vorerst die Miete einer Immobilie zu empfehlen. So lernt man die lokalen Gepflogenheiten und Abläufe am besten kennen und geht kein großes Risiko ein. Interessante Objekte gibt es in Paraguay genug. Die Preise sind günstig, wenn man nicht gerade mitten in der Hauptstadt wohnen möchten. Dort haben die Tarife als Auswirkung der guten wirtschaftlichen Entwicklung des Landes deutlich angezogen. Wer zukünftig gerne seinen Lebensmittelpunkt nach Paraguay verlegen möchte, ist mit einer Mietwohnung zum Start gut beraten.

Wochenblatt