“Bio-Fleisch“ aus Paraguay

Paraguay, sechstgrößter Exporteur von Rindfleisch, will bis Mitte des Jahres ein Zertifizierungsprogramm auf den Weg bringen, das biologische Produkte auszeichnet. Sie sollen frei von Hormonen sein und andere Merkmale beinhalten. Somit könnte dem Exportmarkt neue Impulse verschafft werden.

Nachdem Verbraucher immer mehr auf “Nischenprodukte“ ausweichen und der Trend zu ökologischen Produkten stetig steigt will Paraguay nicht hinten anstehen. Carlos Pereira, Präsident der ländlichen Bauernvereinigung Paraguays (ARP) erklärte, vor allem Fleisch ohne Antibiotika, gefüttert mit nicht tierischen Produkten, stünde an erster Stelle der Premium Kunden. Er fügte hinzu, bei der neuen Zertifizierung würden alle Merkmale festgehalten und der Weg der Tiere sei zurück verfolgbar. Pereira erklärte weiter, das paraguayische Rindfleisch soll sich von anderen in der Welt unterscheiden. Im Jahr 2020 will Paraguay an der fünften Stelle in der Welt beim Fleischexport stehen. Dadurch wurde eine Partnerschaft zwischen den öffentlichen und privaten Sektoren geschaffen um Märkte wie Hong Kong, China, Kanada, den Nahen Osten und weitere Länder zu erschließen.

In dieser Woche äußerte sich eine Kommission aus Ägypten ebenfalls positiv und will Rindfleisch aus Paraguay beziehen. Die Regierung von Katar sprach Anfang des Monats davon, eine Delegation zu entsenden um ebenfalls die Handelsbeziehungen im Fleischsektor auszuloten. Die wichtigsten Exportmärkte von Paraguay für Fleisch sind: Chile (32%), dann folgt Russland gleichauf und schließlich noch Brasilien mit 12% Anteil.

Quelle: ABC Color