Blackout hinterlässt Tausende Bürger im Dunkeln

Paso Yobai: Während die Energiekrise ganz Europa in Atem hält, ist das hier im Land eher ein dauerhafter Prozess. Ein Blackout in Stromnetz der ANDE ließ Tausende Bürger gestern Abend im Dunkeln sitzen.

Eigentlich herrschte nur ein lauer Nieselregen am gestrigen Abend gegen 20:30 Uhr im Raum Paso Yobai. Weder ein Donner war zu hören, der auf ein Gewitter schließen lassen könnte, noch herrschten starke Winde vor. Trotzdem fiel wie bei einem Blackout urplötzlich der Strom aus und er kam auch so schnell nicht mehr wieder. Betroffen waren Tausende Bürger im vorher erwähnten Bezirk sowie Mangrullo, 3 de Noviembre, Kolonie Nanssen und weitere Orte im Departement Guairá.

Nach den üblichen Reklamationen bei dem staatlichen Stromversorger ANDE bekam man seine Auftragsnummer zugeteilt und zugleich bestätigt, dass der Fall bearbeitet werde. Über die Ursache des Ausfalls war jedoch nicht viel zu erfahren, nachdem alle Regionalbüros des Energieversorgers schon geschlossen oder nicht zu erreichen waren. Gegen 23:00 Uhr hatten dann die Techniker der ANDE anscheinend den Fehler gefunden. Zu diesem Zeitpunkt lag aber wohl ein großer Teil der Betroffenen schon im Bett.

Wochenblatt

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen