Chronologie der Ankunft des iranischen Flugzeugs in Paraguay

Minga Guazu: Es ist wenig darüber bekannt, was die iranisch-venezolanische Besatzung, gegen die jetzt ermittelt wird, in Paraguay getan hat; die eingereichte Anzeige liefert jedoch einige der wenigen offiziellen Daten, die über den Durchflug des verdächtigen Flugzeugs durch unser Land verfügbar sind. Dies ist die Chronologie, die bisher bekannt ist.

Nach offiziellen Angaben unterzeichnete die Dinac am 5. Mai die Genehmigung für das Transportunternehmen Aerocargo del Sur Emtrasur SA zur Durchführung eines Frachtgeschäfts am Flughafen Guarani. Die Ankunft war für den 12. Mai geplant, aber das iranisch-venezolanische Flugzeug traf schließlich am 13. Mai in Ciudad del Este ein.

Nach dem Bericht des Ministers für Korruptionsbekämpfung, René Fernández, kamen die Zigarettenkisten am 12. Mai um 08:00 Uhr auf dem Flughafen Guaraní an. Um 11.30 Uhr desselben Tages kontrollierte das Anti-Drogen-Sekretariat die Ware mit einem Anti-Drogen-Hunden und stellte keine Unregelmäßigkeiten bei der Fracht fest, die insgesamt 79 t wog.

Auffallend ist, dass das ankommende Flugzeug ein Fassungsvermögen von 140 Tonnen hat, was es verdächtig macht, dass die Zigarettenladung so leicht war. Außerdem gibt es keine Aufzeichnungen über eine Durchsuchung des Flugzeugs bei seiner Ankunft im Land.

Am 13. Mai kam das Flugzeug mit 11 Venezolanern und sieben Iranern an. In der ursprünglichen Genehmigung waren die Iraner nicht enthalten. Die Besatzung, deren Anzahl höher war als für diese Art von Flug üblich, wurde mit Polizeibegleitung zum Hotel gebracht.

Von da an ist wenig über die Route der Besatzungsmitglieder bekannt, die sich drei Tage lang in Ciudad del Este aufhielten. Selbst ihre Identität ist nach offiziellen Angaben der Behörden zweifelhaft.

Horacio verkauft an Horacio

Weitere Informationen in dem Bericht besagen, dass der Käufer der Ladung als TABACOS USA identifiziert wurde, dessen Eigentümer Horacio Cartes, Sara Cartes und Stephen Johnson sind. Das verkaufende Unternehmen war Tabesa, das ebenfalls der Unternehmensgruppe des ehemaligen Präsidenten der Republik gehört.

Die Sendung wurde direkt nach Aruba geschickt und auf ein Konto der Commerzbank in Deutschland über die Banco Nacional de Fomento bezahlt. Schließlich wurden die Zigaretten an die Tabacal Free Zone geliefert, die Izaira Marie Mansur gehört, die zu einer Familie gehört, die bereits mehrfach wegen angeblichen weltweiten Schmuggels von Zigaretten in die Schlagzeilen geraten ist.

Die Strafanzeige wurde letzten Mittwoch erstattet, und ein Staatsanwaltschaftsteam ist bereits mit den Ermittlungen beauftragt worden. Eine vorläufige Anklage gibt es jedoch noch nicht. Die Regierung zweifelt jedoch nicht daran, dass der Export von Zigaretten nur ein Vorwand für eine andere Lieferung war.

Unterdessen wird in Argentinien gegen den Piloten Gholamreza Ghasemi und die mögliche Vorbereitung eines terroristischen Akts bzw. dessen mögliche Finanzierung und Organisation ermittelt.

Wochenblatt / Abc Color

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.