Polizeikontrollen mit weniger als 10 Uniformierten sind verboten

Asunción: Um “erpresserische Verdächtigungen durch Handeln oder Nichthandeln” zu vermeiden, kündigte die Nationalpolizei an, dass seit dem 23. Juni, die so genannten “Kontrollen” mit einer Mindestanzahl von 10 Beamten und zwei Streifenwagen durchgeführt werden müssen.

Diese Bestimmung ist eine Reaktion auf die Beschwerden der Bürger, dass diese “Kontrollen” nur durchgeführt werden, um uns zu diskreditieren (schlechter Service, unzulässige Zurückhaltung usw.)”, heißt es in dem Vermerk.

Carlos Cáceres, Leiter der Generaldirektion für Vorbeugung und Sicherheit, erklärte, dass für die Durchführung von Fahrzeug- und Personenkontrollen auf den Straßen das aktuelle Protokoll, das durch einen Beschluss des nationalen Polizeikommandos unterzeichnet wurde, eingehalten werden muss.

“Damit der Bürger eine offizielle, echte Kontrolle durch die Nationalpolizei erkennen kann, sollte er die Anzahl der Streifenwagen, die mindestens zwei betragen sollte, und die Anzahl der Mitarbeiter, 10 oder mehr, beachten. Wenn sie nur den Kegel und zwei oder drei als Polizisten verkleidete Personen sehen, handelt es sich wahrscheinlich um eine falsche Barriere”, sagte er.

Mit Blick auf die personell unterbesetzten Polizeistationen im Landesinneren erklärte er, dass sich zwei oder drei Gerichtsbarkeiten zusammentun müssen, um die Operation mit der erforderlichen Anzahl von Mitarbeitern zu unterstützen.

Der Polizeichef sagte auch, dass es darum geht, Fälle von Erpressung oder Bestechung zu verhindern. “Dafür brauchen wir beide Seiten und mit diesen Maßnahmen, mit mehr als drei Polizisten, kann das auch vermieden werden”, sagte er.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die “Flucht” von Bürgern, die gegen das Gesetz verstoßen oder eine Straftat begangen haben. “Mit mehr Personal werden wir auch verhindern, dass Menschen fliehen. Mit zwei oder drei an jeder Barriere ist das unmöglich”, schloss er.

Wochenblatt / Abc Color

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.