Drei Leichen in Brunnen entdeckt

Drei Leichen wurden gestern von Jägern im Bereich von Carapa’i, Departement Amambay, gefunden. Das Grundstück befindet sich in Staatsbesitz. In der Vergangenheit wurden dort oft Marihuana Plantagen entdeckt.

Die drei Leichen lagen auf dem Grund des Brunnens, der sich auf einem verlassenen Gelände von landlosen Bauern befindet, etwa fünf Kilometer von der Stadt Carapa’i entfernt. Staatsanwalt Leonardo Cáceres sagte gegenüber dem Radiosender Cardinal, heute würden weitere Untersuchungen vorgenommen. „Die Leichen sind mehrere Monate alt und schon teilweise skelettiert“, erklärte der Staatsanwalt. Er fügte an, der Brunnen sei in etwa 15 Meter tief und befände sich auf einem Grundstück, das dem Nationalen Institut für ländliche Entwicklung (Indert) gehöre.

Cáceres betonte, auf der Fläche wurde im Geheimen Marihuana angebaut, dies sei dann aber nach einer Intervention eingestellt worden. Möglicherweise wäre es zu Auseinandersetzung von Drogenhändlern gekommen. Der Staatsanwalt fügte an, in der Gegend wurden mehrere Personen als vermisst gemeldet, sodass es auch an anderen Orten auf dem Grundstück noch zu weiteren Leichenfunden kommen könnte.

Quelle: ABC Color