Eene goode Norecht!

Loma Plata: Die Arbeiten der zweiten Phase des Aquäduktes haben begonnen. Die Anordnung dazu kam vor zwei Wochen, obwohl schon im Dezember 2016 der Auftrag an das Chaco Konsortium verteilt wurde.

Die Arbeiten, ausgeführt von den Firmen Rovella Carranza SA und Talavera Ortellado SA, umfassen den Bau von vier Verteilerzentren, Pumpstationen und dem Rohrleitungsnetzwerk von Loma Plata nach Filadelfia, Loma Plata nach Comunidad Pesempoo, Loma Plata nach Lolita/Tramo norte und Loma Plata nach Lolita/Tramo sur, was fast 190 km hat mit Rohrdurchmessern von 200 – 400 mm. Die Kosten dafür belaufen sich auf 143.334 Millionen Guaranies.

„Laut Vertrag bleibt dem Konsortium 33 Monate Zeit. Da die Baustelle jedoch schon Verzug hat, geht man davon aus es in 15 Monaten zu schaffen. Die argentinische Firma Carranza S.A. hat viel Erfahrung auf dem Gebiet und kennt die Eigenheiten der Arbeiten und arbeitet schnell“, der Projektkoordinator Álvaro Carrón

Ebenso betonte Carrón, dass die jetzt begonnenen Arbeiten einfacher sind als die Rohre unterirdisch zu verlegen, was zur ersten Phase gehört. Diese Erdarbeiten wurden vor Wochen wieder aufgenommen und könnten im Februar 2018 fertig werden. Eine Einweihung im November 2018 könnte demnach umsetzbar sein.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen