Ermordet wegen 30.000 Guaranies

Am vergangenen Sonntag verließ Maximo Lezcano Valenzuela (49) sein Haus in Tomas Romero Pereira, Departement Itapúa, um ein wenig zu spazieren. Wenig später traf er auf Leonardo Ibañez Cabrera, der als Schuhmacher einst einen Schuh von ihm reparierte.

Da die Dienstleistung jedoch niemals von Lezcano Valenzuela beglichen wurde, kam es auch bei dem Aufeinandertreffen zu einer Diskussion. Diese endete leider mit dem Tod von Lezcano Valenzuela.

Diverse Messerstiche sorgten für ein rasches Ableben. Ebenso schnell verschwand auch der Schuhmacher vor der Polizei, bis heute Nachmittag, als ihn diese verhaften konnte. Die Ortschaft steht noch unter Schock wegen der sinnlosen Tat.

Dieser Fall zeigt wieder einmal eindrucksvoll wie sinnlos eine Diskussion und deren Ausgang wegen 30.000 Guaranies bzw. 5 Euro ist. Den Täter erwarten 30 Jahre bei voller Zurechnungsfähigkeit.

Quelle: Itapúa Noticias

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.