Fall Federau: Gericht schmettert Haftprüfungstermin ab

Filadelfia: Nach sieben Monaten der Ungewissheit für die Angehörigen des ermordeten Mechanikers Dieter Federau hat schließlich ein Berufungsgericht in Filadelfia die Untersuchungshaft für den moralischen Autor des Verbrechens bestätigt.

Ein Richtergremium, bestehend aus Teresa Gauto, Gustavo Martinez und Maria Sol Fernandez bestätigten die Inhaftierung von Fabio Santacruz Ruben Mendoza (Beitragsbild), der mutmaßlich moralischen Autor des Mordes an dem Mechaniker am 19. Februar in Filadelfia.

Die Verteidiger von Mendoza hatten Berufung gegen den Beschluss des Richters Gaspar Rodríguez eingelegt, der die Untersuchungshaft angeordnet hatte.

Angesichts der erdrückenden Beweislast beschlossen jetzt aber die eingangs erwähnten Richter im Rahmen eines Haftprüfungstermins, das Urteil von Rodriguez zu bestätigen.

Genau vor einem Monat waren Fabio Santacruz und Rosalino Ramon Britez Zeballos von der Nationalpolizei festgenommen worden, nachdem ein Haftbefehl, beantragt von Staatsanwalt Juan Ledesma, wegen Mordverdacht gegen beide ausgestellt worden war.

Dieter Federau wurde am 19. Februar zu Hause tot gefunden. Sein Körper wies zwei Schusswunden am Kopf auf. Staatsanwalt Juan Ledesma erklärt in seiner Anklageschrift, dass Rosalino Zeballos in das Haus von Federau eingebrochen und direkt in das Zimmer gegangen sei, in dem das Opfer geschlafen habe.

Zeballos soll dann für die zwei tödlichen Schüsse auf Federau verantwortlich sein. Fabio Santacruz war es, der die Anzeige über den Tod von Federau gegenüber der Polizei machte. Laut Ledesma sei er der Drahtzieher und Auftraggeber bei dem Mord gewesen. Beide waren Angestellte des Verstorbenen.

Wochenblatt / Chaco RCC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.