Ferien werden nicht vorgezogen

Asunción: Der Direktor für Schülerfürsorge des Ministeriums für Bildung und Wissenschaft (MEC), Hugo Tintel, bekräftigte, dass die anstehenden Ferien nicht vorgezogen werden.

Er sagte, dass es keine Empfehlung des Gesundheitsministeriums gebe, den Zeitplan zu ändern. Aus dem Bildungsportfolio heraus gaben sie jedoch neben der Prävention auch Ratschläge für die Bildungsgemeinschaft zu Flexibilität für die Schüler heraus.

„Die geplanten Zeiten der Winterferien werden nicht geändert. Sie finden vom 10. bis 21. Juli statt. Wir haben einen vereinbarten Zeitplan und keine Empfehlung des Gesundheitsministeriums, den Termin zu ändern“, erklärte Tintel weiter.

Er wies darauf hin, dass das MEC neben der Empfehlung, sich impfen zu lassen, um die Schwere der Atemwegsbeschwerden zu vermeiden, auch die Vorschriften beispielsweise in Bezug auf Bekleidung flexibler gestaltet und dabei das Wohl des Kindes in den Vordergrund gestellt habe. Darüber hinaus wird darauf hingewiesen, dass Schüler mit diesen Erkrankungen zu Hause ruhen müssen. „Influenza und Erkrankungen der Atemwege kommen im Moment am häufigsten vor“, sagte Tintel abschließend.

Wochenblatt / ADN Paraguayo

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen