Fußballkrawalle und deren Nachwirkungen

Asunción: Nachdem am letzten Dienstag der paraguayische Klub Cerro Porteño gegen den argentinischen Klub Colón de Santa Fe um das Weiterkommen in der Copa Sudamericana spielte und dabei 2:1 gewann wurden mindestens 35 der 600 angereisten Fans ausfällig und in Haft genommen weil sie durch Vandalismus große Schäden am Stadion und an Händler im Umkreis der Spielstätte zu verantworten hatten.

Während die 35 Fans oder auch Hooligans in San Lorenzo hinter Gittern sitzen und ihre Aussage kollektiv verweigerten wurden sie angeklagt und nun erwarten sie 15 Tage Haft die entweder in der besagten Stadt oder gar in Tacumbú fällig werden, wenn es nicht zu einer Einigung mit den Opfern, darunter auch Besitzer von zerstörten Autos, kommt.

Während einer Spielunterbrechung, die ganze 18 Minuten andauerte schlugen der Torwart sowie ein Spieler wild auf Polizisten ein, was Dank der Kameras im Stadion aufgezeichnet werden konnte. Die Enttäuschung über die Niederlage war so groß, dass sie Autoscheiben einschlugen, die Toilette komplett verwüsteten und einen Hamburger-Stand bestahlen, wobei ein Sachschaden von mindesten 16.000 Euro entstand. In Gewahrsam tranken sie weiterhin Bier, Angehörige urinierten auf die Straße und rauchten Marihuana, um die Gesetzeshüter, die total überfordert waren zu reizen.

Der Präsident des Klubs Colón bat dem untersuchenden Staatsanwalt eine finanzielle Entschädigung an, die jedoch noch nicht die Verluste aller Opfer deckt.

(Wochenblatt)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.