Geldbußen für Arbeitgeber, die Arbeitnehmer zur Impfung nicht freistellen

Asunción: Das Arbeitsministerium hat eine “Erinnerung” an das Recht von Arbeitnehmern des Privatsektors auf bezahlten Urlaub herausgegeben, wenn dieser eine Impfung haben möchte.

Ein solcher Urlaub ist in Artikel Nr. 62 des Arbeitsgesetzbuches festgelegt, der eine Sondergenehmigung für Arbeitnehmer vorsieht, wenn sie persönliche Verpflichtungen gemäß Gesetzen oder behördlichen Bestimmungen erfüllen müssen. Die daraus resultierende Verpflichtung des Arbeitgebers besteht, diesen Urlaub zu gewähren.

Falls dieser bezahlte Urlaub von Seiten des Unternehmens nicht gewährt wird, ist der Arbeitnehmer berechtigt, eine Beschwerde bei der Direktion des Arbeitsministeriums einzureichen. Zuwiderhandlungen werden mit einer Geldstrafe zwischen 10 und 30 Mindestlöhnen (zwischen 843.400 Guaranies und 2.530.200 Gs.) bestraft.

Der Arbeitnehmer muss einen schriftlichen Antrag (auf Papier oder digital) beim Arbeitgeber mit einer Kopie an das Arbeitsministerium einreichen.

Wochenblatt / ADN Paraguayo

CC
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.