Hanfanbau in Marihuana-Gebieten

Encarnación: In der vergangenen Woche wurden die ersten Samen für den Hanfanbau importiert. Im Zuge dessen will man den illegalen Anbau von Marihuana in vielen Gebieten des Departements Itapúa beseitigen.

Bei einem Treffen mit Gartenbau- und Kräuterproduzenten in Itapúa gab der Minister für Landwirtschaft und Viehzucht, Rodolfo Friedmann, letzte Woche bekannt, dass Hanfsamen importiert werden. Er bekräftigte, dass Industriehanf für Kleinbauern, die in jeder Ernte mehr als 10 Millionen Guaranies pro Hektar verdienen können, eine sehr rentable Alternative sein werde.

Die Besonderheit von Hanf ist, dass zwei Ernten pro Jahr gemacht werden können und die Erzeuger keine illegalen Pflanzen kaufen müssen, um auf ihren eigenen Feldern gute Gewinne zu erzielen, erklärte Friedmann.

Die Exekutive verfügte am 21. Oktober den industriellen Anbau von Hanf, einer Pflanze der Cannabisfamilie.

„Das erste Saatgut wurde bereits importiert. Es geht an das IPTA (Paraguayan Institute of Agricultural Technology). Anschließend werden einige Versuche in fünf Regionen des Landes stattfinden und im März werden wir einen kommerziellen Prozess einleiten, bei dem je nach Anpassung des Saatguts damit begonnen wird, es in die familiäre Landwirtschaft einzuführen“, erklärte Friedmann.

Das Projekt wird vom Ministerium für Landwirtschaft und Viehzucht (MAG) gefördert. Die Verordnung sieht maximal zwei Hektar pro Familie vor und man schätzt, dass bis 2020 etwa 25.000 Familien in der Region von dem Hanfanbau profitieren. „Wir schätzen, dass pro Ernte ein sehr wichtiges Einkommen von ungefähr 10 Millionen Guaranies pro ha erzielt wird und dass Hanf uns zwei Ernten pro Jahr ermöglicht. Wir sprechen von einer durchschnittlichen Produktion. Das wird die Situation Tausender Familien in Paraguay verändern“, erklärte Friedmann weiter.

Es sei daran erinnert, dass der Präsident der Republik, Mario Abdo Benítez, bei einem seiner Besuche in Itapúa in diesem Jahr bekannt gab, dass seine Regierung den Hanfanbau in Gebieten fördern wird, in denen die Marihuana-Produktion im Überfluss vorhanden ist, um ein alternatives legales Produkt zu finden.

Im Departement Itapúa gibt es mehrere Gebiete, in denen der Anbau von Marihuana praktisch die einzige und Haupteinkommensquelle für die Einwohner darstellt.

Der Anbau von Marihuana wurde zu einem der großen Probleme in dem Departement, insbesondere in den entlegensten Gebieten, in denen die Drogenhändler ihre Plantagen ohne Kontrolle anlegten.

Das Industriehanfprojekt sieht in seiner ersten Phase eine gemeinsame Arbeit mit dem Nationalen Antidrogen-Sekretariat (Senad) vor. Die Möglichkeiten der Industrialisierung weisen auf die Herstellung von Mehl und Öl hin. Es ist beabsichtigt, pro Erzeuger nur bis zu zwei Hektar Anbaufläche zu genehmigen, wobei zu berücksichtigen ist, dass die Ernte auf dem Industriemarkt eine sehr hohe Nachfrage aufweist und ihr Handel gewährleistet wäre.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

16 Kommentare zu “Hanfanbau in Marihuana-Gebieten

  1. Jede Familie darf nur 2 Hektar anbauen. Also 20 Mio Guaranies. Weniger als 2 Mio pro Monat. Ich gewinne nicht den Eindruck, dass die Familien dadurch jetzt das große Los gezogen haben, Wieso eigentlich nur 2 Hektar?
    Grundsätzlich, alles was nur auf Kleinflächen angebaut wird und 2ha is kaum mehr als ein Selbstversorgergarten, ist nicht rentabel und wird die Familien arm halten. Man hat auf 2 ha, weil man sich nicht die entsprechenden Landmaschinen leisten kann, bedeutend mehr Arbeit als auf 20ha. Grötenteils wird alles in mühsamer Handarbeit gemacht.
    Kleinbauern sind in der heutigen Weltwirtschaft NICHT RENTABEL und zementieren nur die Armut!
    Nein, der Bildungsstandard muss massiv angehoben werden. Wenn ich solche Geschichten höre, dass ein Unterrichtsjahr vorzeitig beendet wird, weil Kinder von Dämonen besessen werden, da streuben sich mir echt die Haare!
    Die Realität sieht so aus, dass in Paraguay viele Schulabgänger nicht in der Lage sind z.B. die Fläche eines dreieckigen Feldes zu berechnen. 3-Satz, Prozentrechnen -> Fehlanzeige!
    Ich verlange ja keine Kurvendiskussion oder Vektorrechnungen. Aber son bisschen Geometrie muss doch drin sein.
    Achso, zurück zum Hanf: Ich empfehle den Familien innerhalb der Nutzhanffläche 2 bis 4 Ar THC-haltigen Hanf zu verstecken. Davon ließe sich leben.
    Ich vermute, auch wenn es öffentlich nicht ausgesprochen wird, dass dies auch der Sinn dieser sonst schwachsinnigen Kleinbauerpolitik ist.

    1. “Kleinbauern sind in der heutigen Weltwirtschaft NICHT RENTABEL und zementieren nur die Armut!”
      Ich hab anderes gelesen Nick, angeblich sind eben genau diese Kleinbauern Hauptproduzent des Gemüses. Sah ne Doku, worin erklärt wurde, dass due Grussproduzenten oftmals garnichts für den normalen Verbraucher produzieren, eher für die Biogasanlage?

    2. Deine moderne Denkweise in allen Ehren aber solange dein Traktor Diesel verbrennt hast du genausowenig eine Zukunft bzw. deine Kinder, falls du soweit denkst. Es ist in den ganzen Jahren seit Erfindung der Verbrennungskraftmaschine nicht gelungen, einen zukunftssicheren Energiespeicher zu entwickeln, der eine ausreichend hohe Energiedichte hat, um so weiter zu machen wie bisher. Also warum propagierst du eine, früher oder später, endende Lebensweise?
      Weil du nur an deinen persönlichen Reichtum denkst, wie jeder Unternehmer. Wie man mal die weiter wachsende Weltbevölkerung ernähren will, ohne Roundup, ohne Monokulturen, darauf hat keiner eine Antwort. Also weiter mit Vollgas auf den Abgrund zu.

      1. Willst du im 50-grad-im-Schatten Chaco etwa einen elektro Traktor fahren? Na dann viel glueck mit den Batterien.
        Mechatroniker und Elektriker werden dadurch nur reich.
        Oder planst du die 50000 Tesla Typ 21700 etwa selber zu wechseln oder zu reparieren “wenns mal blitzt und Feuer flammt”. Die Batterien, jede von denen, hat eine Wasserkuehlung um sich herum laufen – merkst du wenn die Wasserkuehlung versagt?
        In gemaessigte Klimazonen kann man sich einen Elektrotraktor vorstellen aber nicht in semi ariden oder ariden bis wuesten Zonen.

      2. Zitat: “Deine moderne Denkweise in allen Ehren aber solange dein Traktor Diesel verbrennt hast du genausowenig eine Zukunft bzw. deine Kinder, falls du soweit denkst.”
        Zunächst einmal: I dare! Und ich bin nicht bereit mich dem hysterischen Wahnsinn der Klimajünger, die einer 15-jährigen Schulschwänzerin nachrennen, anzuschließen.
        Alle Landmaschinen die wir heute Anschaffen werden durchschnittlich, bei guter Pflege 20 Jahre halten, manche golden Oldies sogar 30 Jahre. Und da ich inzwischen täglich von der Frührente träume (ohne Rente, versteht sich), mit blutjungen Latinas in Bikinis, die mir am Pool meinen Semillon aus aus der Sauterne servieren, lege ich die Zukunft in die Hände meiner Tochter und wenn ich voller Stolz sehe wie fleißig und klug meine Tochter ist und sie anfängt den Laden zu schmeißen, weiß ich, dass sie ganz sicher eine Zukunft hat. Ich kenne deine Lebensumstände nicht, aber ich möchte darauf wetten, dass meine Tochter eine rosigere Zukunft hat, als Greta Thunberg.
        Zitat: “Also warum propagierst du eine, früher oder später, endende Lebensweise?”
        Wieso sollte diese Lebensweise enden? Im Gegenteil, ich vertraue in die Forschung, die für die Zukunft schon Wege finden wird. Wasserstoff, Kernfusion…ich mache mir da keine Sorgen und die Ölvorräte werden auch noch einige Jahrzehnte reichen.
        Zitat: “Weil du nur an deinen persönlichen Reichtum denkst, wie jeder Unternehmer.”
        Nicht nur, aber das ist zugegebener Maßen die vorherrschende Triebfeder.
        Zitat: “Wie man mal die weiter wachsende Weltbevölkerung ernähren will”
        Weißt du, dafür bin ich der richtige Ansprechpartner. Mit stolz darf ich behaupten, dass ich eine Kalorienmenge herstelle, die ca. 600.000 Menschen ernähren könnte. Natürlich wird davon viel in der Viehwirtschaft weiter veredelt oder das wird dich in Staunen versetzen, in die Bio-Energieproduktion, auch Dämmstoffe werden aus meinen Produkten hergestellt. Dennoch, mein Unternehmen ernährt eine Großstadt.
        Zudem wird auf 20% meiner bewirtschafteten Fläche eine nachhaltige Forstwirtschaft betrieben.
        Und all das schaffe ich auf einer im Verhältnis kleinen Fläche von ca. 4000 eigenen ha + 1000 gepachteten ha. und was noch viel wichtiger ist, zu auf dem Weltmarkt konkurrenzfähigen Preisen
        Kleinbauern wären dazu nicht mal ansatzweise in der Lage.
        Du machst dir Sorgen um die Ernährung der Weltbevölkerung? Bring die Regierung Paraguays dazu mir zu erlauben Land dazu zu kaufen und mir Rechtssicherheit zu garantieren, denn die sind bei Flächen von über 2000ha in letzter Zeit sehr empfindlich und betätigen sich gerne als kriminelle, populistisch-sozialistische Landräuber und ich verspreche dir, dass ich bald 2 Großstädte ernähren werde.

        1. Wenn seine Angaben stimmen, ist Nick einer der Gewinnler des status quo der derzeitigen Korruption.
          Seine Tochter allerding taugt nichts wenn sie nicht bekehrt ist – auch das muss gesagt werden.
          Also, wenns ohne Korruption in Paraguay nicht geht und Nick ein reicher Viehzuechter ist, so ist die Sache ja auch klar.
          Er MUSS sogar das Christentum hassen denn wuerde er sich an selbige Ordnung halten so wuerde er nicht zu 4000+ Hektar Land + 1000 ha Pacht gekommen sein.
          Systemgewinnler. Das erklaert viele seiner Kommentare – wobei er wohl fleissig verhindert dass seine Kinder sich dem Christentum auch nur naehern: solchen Leuten wird ja der sprichwoertliche “Muehlstein um den Hals” empfohlen.

          1. Zitat: “Seine Tochter allerding taugt nichts”
            Deine Provokation ist zu plump. Ein wenig subtiler hätte es mich vielleicht geärgert.

          2. egal nun ob “Nassau-Siegen” oder Kuno-Ganz was sie hier als angeblicher Christ zum Besten geben ist einfach schäbig. Selbstgefällig Leute zu Beleidigen ist die Aufgabe eines der Erhöhten. Neid, Missgunst und Hass in nur 13 Zeilen. Solch “Rattenfänger” bezeichnen sich selbst als die besseren Menschen. Welch Arroganz!

  2. Nick,ich gebe dir 100% Recht.Davon leben wird so schnell keiner.Ohne Abnehmer kein Verkauf.Eigentlich müsste der Staat Paraguay eine Textilfabrik für Hanfstoffe sponsern,am Besten im Raum CDE.Dann hätten die Leute hier auch mal wieder ordentliche Kleidung zum anziehen statt diese billigen Polyester- und Viskosefetzen aus China. 98er Oktan Benzin Herstellung aus Hanf könnte ebenfalls sehr interessant für das Land Paraguay sein und natürlich die Rekultivierung tot gespritzer Agrarflächen durch organischen Hanfanbau.

  3. Normalerweise sind solche Gottesleugner, wie obige, auch die eifrigsten Advokaten fuer Hanf und Drogen wie Marihuana die dann schwups als “harmlos” erklaert werden. Und ja, Alkoholika und Zigaretten gehoeren auch alle verboten – was sie ja in der Bibel auch sind – die Superioritaet der Bibel ist wiederum nicht zu uebersehen. Gloria in excelsis Deo!
    “Nutzhanf wird vor allem zur Gewinnung von Hanffasern angebaut. Weitere genutzte Produkte sind Hanfschäben, Hanfsamen (zur Gewinnung von Hanföl) und Hanfblüten und -blätter (zur Herstellung von ätherischem Hanföl).[1] Neue Kaltpressverfahren ermöglichen es inzwischen, den Hanfsaft aus dem oberen Teil der Pflanze ebenfalls als Nahrungsmittel zu gewinnen. So kann dieser hochwertige Pflanzenbestandteil zur Ernährung verwendet werden, anstatt wie bisher auf dem Feld zu verrotten.”
    Will man jetzt Seile knuepfen aus Hanffasern? Will man die Reeperbahn wieder eroeffnen?
    Anderes als fuer esoterische Oele fuer Esoteriker und Okkultisten kann ich mir nicht vorstellen wofuer man so unbedingt den Industriehanf anbauen will.
    Die goldene Regel fuerm paraguayscho ist doch diese: “besaeuft oder zudroehnt es nicht, so isses Scheisse”. Wie mit dem alkoholfreiem Bier das die Mennopfaffen ihren Saeufern aus der Kirche als “gesunder Sport” und Alternative andrehen wollten – das warem Gesoeff spien die nur aus und weiter gings mit Brahma, Munich, dem Pils, und andere.
    Industriehanf also als Alibi fuer verstecktes Marihuana? Spekuliert man darauf dass die Polizei den Unterschied nicht merken wird?
    Oder plant man das Esoteriker wie Payo Cubas all das Hanfoel als Leibesbalsam und Allwundermittel aufkaufen?
    So schnell der Hype mit dem Nutzhanf vorbei ist, gehts wieder weiter mit dem normalen Marihuana.
    C’mon, es geht ja eigentlich darum dass die Sinne zugedroehnt werden.

  4. @Nick
    Glauben Sie mir ich hab gesehen wie in den Mennonitenkolonien besonders Kinder der Zuwanderer aus Deutschland sich bei den Lateinern “Baelge angeln gehen”, also regelmaessig an der Autobahn Sauf- und andere Orgien abhalten und dann irgendwann nach Deutschland zurueckgehen (Faelle in den 1990ger Jahren) wo “die Sache” nicht so auffaellt.
    Wollen Sie allen ernstes dieses Schicksal ihrer Tochter wuenschen? Waere es dann nicht besser ihre Tochter waere in einem anstaendigen christlichen Haus aufgewachsen anstatt wie ein Tier Bastarde sich einzufangen und sich bei den Lateinern rumhaengt im Stile des Dennis in Kohlesaecken verbrannt wird?
    Ich zweifle allen ernstes an dass ihr Vaterhaus das richtige fuer ihre Kinder war wo eigentlich Vater Staat ihnen die Kinder wegnehmen sollte wenn sie diese nicht wenigstens christlich erziehen (nachher koennen diese ja selber entscheiden ob sie Jesus nachfolgen wollen) – wenigstens waere es ihre Pflicht gewesen ihren Kindern das Christentum immer als erstrebenswertes hehres Ziel anzupreisen wonach sie streben sollten.
    So wie sie hier ihre familiaere Situation offenbaren, ist schon abzusehen wie es mit ihrem Betrieb enden wird – Schwiegersohn ein Lateiner, ihre Tochter 3 mal geschieden und in Konkubinat und mit 2 Bastarden von verschiedenen Vaetern. Es gibt ja weiss Gott genug Beispiele der “hohen Moral” der DACh’ler im Lande.
    Enteignung und Vertreibung von Unglaeubigen und Gottlosen aus Paraguay waere nicht mal das schlechteste was passieren koennte – man braucht nicht noch mehr Gesellschaftszerstoerer im Lande.
    Ich bin langsam dafuer dass nur Christen aus Europa in Paraguay sich niederlassen duerfen. Sie sind also ein Fall fuer den Verfassungsschutz.

    1. Nur Christen aus Europa nach Paraguay? Gehören die Mennoniten nicht dazu? Soviele Irrenhäuser hat Paraguay doch gar nicht. Die Bibel wurde von dummen Menschen für noch dümmere geschrieben.
      Der Chefastronom des Papstes sieht in Lebensformen im All keinen Widerspruch zum Glauben – im Gegenteil: auch Außerirdische sind für ihn Gottes Geschöpfe. Seine Publikation macht deutlich, welchen Einfluss die moderne Astronomie und die Evolutionstheorie inzwischen auf das Denken im Vatikan hat. Der Jesuit José Gabriel Funes ist der Leite der Sternwarte. Angesichts einer geschätzten Zahl von einhundert Milliarden Galaxien im All hält er es für wahrscheinlich, dass sich Leben auch auf anderen Planeten entwickelt hat. Implizit akzeptiert er damit natürlich auch die Evolutionstheorie, die ja bei einer großen Zahl von Gläubigen nach wie vor umstritten ist.
      Bleibt nur das theologisch nicht unerhebliche Problem, dass Jesus schließlich auf dem Planeten Erde gestorben und auferstanden ist und damit die Menschen erlöst hat. Wie steht es dann also um die Erlösung der Brüder im All?
      Norbert Lossau, Chefkorrespondent Wissenschaft
      Kuno der Dicke wird sicher argumentieren dass alle Jesuiten und im Besondern Funes vom Teufel besessen seien.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.