Immobilienprojekt „Blue Lagoon Amambay“ startet sehr erfolgreich

Pedro Juan Caballero: Weniger als eine Woche ist vergangen seit dem ersten Spatenstich auf dem Gelände und schon meldete die Inhabergruppe „Los Lagos“ 30% ihrer Grundstücke verkauft zu haben. Dieser anmutende Erfolg spiegelt die Nachfrage nach besseren Wohngegenden in dieser Zone wieder. Auch am Preis der Grundstücke scheint heute schon klar, welche Gesellschaftsschicht unter sich sein wird.

„Die Premium Grundstücke am Wasser kosten 150 US-Dollar pro Quadratmeter während die aus der zweiten Reihe und dahinter immer noch 90 US-Dollar pro Quadratmeter kosten. Insgesamt sind es 468 Grundstücke in verschiedenen Größen“, erklärt der Architekt und Präsident der Firma Los Lagos, Aniano Orué, der den Bauauftrag von dem Bauunternehmen Itasã durchführen lässt.

In diesem Sinn fügt er hinzu, dass ein großer Teil der Käufer Paraguayer sind. Unter den ausländischen Eigentümern befinden sich in der Mehrzahl Brasilianer gefolgt von Deutschen und Japanern.

Blue Lagoon Amambay, dessen Investition 84 Millionen US-Dollar hoch ist wurde soeben begonnen zu bauen in einem Gebiet das nur zwei Minuten vom Shopping China entfernt ist.

„Der Plan“, erklärt Orué, „wurde vor eineinhalb Jahren für diese Urbanisation gemacht und jetzt wird sie real“.

Er fügt hinzu, dass dieses Projekt sich zu anderen summiert die den Wachstum und die Entwicklung der Zone positiv beeinflussen.

„Das ist eine Zone die viele Investoren anlockt weil es ein Verkaufsboom gibt. Dies beginnt beim gastronomischen Sektor und zieht sich über Viehzucht bis zum Soja“, erklärt Orué.

„Wir haben Grundstücke von 850 bis 1.000 m² und glücklicherweise viele Interessenten. In der zweiten Etappe soll dann ein Wohnkomplex mit Eigentumswohnungen entstehen, der sich der Umwelt anpasst und eine gute elektrische Leitung wie auch schnelles Internet über Glasfaserleitung haben wird.

Orué weist daraufhin, dass unter ihren Plänen auch ein 5 Sterne Hotel mit 100 Zimmern sei. Obwohl es schon einen Pächter mit international bekanntem Name gibt, soll dieser noch nicht bekannt gegeben werden.

Bezogen auf die Erstellung des 4 Hektar großen Sees mit türkisblauem Wasser soll chilenische Technik zur Anwendung kommen damit dieser für alle erdenklichen sportliche Aktivitäten genutzt werden kann.

(Wochenblatt / Radio Amambay 570 AM)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.