Kandidatensuche für den Präsidentenstuhl 2013

Asunción: Während die Gerüchteküche brodelt, sprießen bei der ANR (Colorados) die Kandidaten wie Pilze aus dem Boden. Die liberale PLRA weiß nur eines sicher, eine Allianz, die unausweichlich ist, sollte von einem Kandidat der PLRA angeführt werden. Diese könnten Blas Llano, der derzeitige Parteipräsident oder Efraín Alegre, Minister für öffentliche Bauten sein.

Bei der ANR steht eine Satzung der Partei im Kreuzfeuer, die den Mitgliedern, die noch keine 10 Jahre Parteimitglied sind, den Platz auf den Stuhl verwährt. Doch wie es aussieht ist in der Politik alles handelbar und somit kommt der wahrscheinlich reichste Mann Paraguays, Horacio Cartes, zu seinem Kandidatenposten.

Ein weiterer Anwärter auf den Stuhl wäre Elzear Salemma, der sich lautstark aufregte über den Sinneswandel von Nicanor Duarte Frutos und Luis Alberto Castiglioni, ehemaliger Präsident und sein Vize. Salemma besitzt auch viel Geld und sieht sich genau so im Recht der Kandidat des Konsenses zu sein.

Zudem hat die Schwester vom neu gewählten Bürgermeister Asuncións und Parteichefin, Lilian Samaniego, ihr Interesse bekundet, als erste weibliche Präsidentin das Zepter zu schwingen.

Der Colorado Senator Julio Velasquez wird auch als Kandidat in Betracht gezogen und ist ein Mann des Vertrauens con Horacio Cartes.

Claudia Russer, eine reiche Soja Geschäftsfrau und Colorado Parteimitglied gab bekannt diese Tage eine eigene interne Bewegung zu gründen und sucht Führer die wie sie sagt, „nicht an der Brust anderer hängen“. Sie fügte hinzu, „noch keinen Namen für die Bewegung zu haben aber es wird was einfaches, wie auch ich bin“. Diese Bewegung hegt bestimmt auch die Absicht, einen eigenen Kandidaten zu stellen.

Pompeyo Lugo, der Bruder des Präsidenten Fernando Lugo und Mitglied der ANR, stellt heute Abend um 19.00 Uhr seine eigene interne Parteibewegung „Resistencia Colorada“ vor.

Der Andrang scheint groß, der Konsens wird schwer zu finden sein.

(Wochenblatt)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.