Kulinarischer Treffpunkt für Mennoniten und Einheimische

Paraguay ist geprägt durch Churrasquerias, die es in Hülle und Fülle gibt, mal gut, mal besser und aber auch mal schlechter. Wer sich in der Nähe von Dr. Juan Eulogio Estigarribia, besser bekannt unter dem Namen Campo 9, niederlässt, hat in der Regel keine Chance vorwärts zu kommen wenn er schlechte Qualität präsentiert bekommt, viele Leute dort haben Geld und wollen dafür gut essen.

Die Churrasqueria Sulamericana hat sich einige Kilometer vor Campo 9 niedergelassen und besteht auch schon über Jahre hinweg. Einige Zeit lang hatte das Restaurant einen Durchhänger, nun aber stimmt wieder das Verhältnis zwischen Preis und Leistung und vor allem die Qualität der Speisen.

Wie überall wird ein großes Salatbuffet und warme Gerichte angeboten, mittlerweile auch eine selektive Fischauswahl. Das Fleisch wird von den Kellnern an den Tisch gebracht, in der Regel immer mindestens 8 Sorten. Auch beim letzten Besuch zu früher Uhrzeit, gegen 11:00 Uhr mittags, war die Auswahl gleichbleibend und vor allem war das Fleisch durch gegrillt. Übrigens, auf Wunsch bringt das Personal auch Stücke die medium sind, diese Spieße sind dann noch nicht so lange auf dem Grill.

Ein Satz zum Service, nicht aufdringlich aber schnell, auch die Teller werden zügig abgeräumt. Spezialisiert haben sich die Inhaber auch darauf, Events oder Feste wie Hochzeiten, egal wo in Paraguay, zu veranstalten. Dabei wird das ganze Equipment, wie Stühle, Tische Grill etc. vor Ort aufgebaut, das hauseigenen Personal bedient und bereitet die Speisen nach den Wünschen der Gastgeber vor.

Zu den Preisen im Restaurant, all inklusive kostete 55.000 Guaranies pro Person, ein Liter Cola 10.000 Gs, das Bier, je nach Sorte, beginnt bei 15.000 Gs, die Weine ab 30.000 Guaranies. Wer nur vom Buffet essen will zahlt nach Gewicht, das reduziert die Rechnung erheblich. Sie finden hier weitere Informationen.