Lugo reist zum „Bicentenario“ nach Venezuela

Asunción/Caracas: Der Präsident von Paraguay, Fernando Lugo, sieht vor noch am heutigen Montag nach Venezuela zu reisen, wo er an den Feierlichkeiten der 200 jährigen Unabhängigkeit dieses Landes von der spanischen Krone teilnimmt. Ebenso wird er es nicht auslassen mit seinem Amtskollegen bilaterale Gespräche zu führen und persönliche Erfahrungen auszutauschen, im Kampf gegen den Krebs.

Heute erst kam überraschen Hugo Chavez aus Kuba zurück, wo er rund drei Wochen verweilte, um sich einen bösartigen Tumor entfernen zu lassen. In einer vorherigen Fernsehansprache sagte, dieser auch von Kuba aus, die Amtsgeschäfte führen zu können, welches mit der Rückkehr in die Bolivarische Republik nichtig wurde.

Zur 200 jährigen Unabhängigkeit Paraguays, den Feierlichkeiten am 14. und 15. Mai 2011, kam Chavez ohne dies zu begründen nicht, trotz Einladung.
Währenddessen nimmt Lugo jede Einladung zu diesen Festlichkeiten wahr. Er war zu Gast in Chile, in Argentinien und jetzt reist er nach Venezuela.

(Wochenblatt / Abc / Última Hora / Foto: Flickr)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.