Mann zu 28 Jahren Gefängnis für Mord an Studentin verurteilt

Pedro Juan Caballero: Ein Gericht hat einen Mann wegen des Mordes an einer brasilianischen Medizinstudentin zu 28 Jahren Gefängnis verurteilt. Das Verbrechen ereignete sich im August 2012 in Pedro Juan Caballero.

Christopher Andrés Romero Irala wurde am vergangenen Mittwoch wegen des Mordes an der Medizinstudentin Daisy Patricia Benítez Gómez zu 28 Jahren Gefängnis verurteilt. Der Mord geschah am 14. August 2012 in Pedro Juan Caballero, Departement Amambay.

Staatsanwalt José Luis Torres erklärte, dass die Strafe, die der Mann erhalten hat, “im Einklang mit dem Gesetz steht. Für mich ist es eine Genugtuung, ein Ergebnis zu erreichen, das durch harte Arbeit im Team entstanden ist. Es war meine Aufgabe, die Anklage zu leiten, es war ein sehr komplexer Fall und wir haben auf den technischen Teil zurückgegriffen, um bestimmte Behauptungen der Staatsanwaltschaft zu beweisen”, sagte der Vertreter der Staatsanwaltschaft.

Daysi Benítez erlitt mehrere Stichwunden und Verbrennungen am Körper. Ihr lebloser Körper wurde in einer Wohnung im Viertel Perpetuo Socorro gefunden. Romero Irala wurde erst 6 Jahre nach der Tat in der Stadt Concepción verhaftet.

Die Ermittler vermuten, dass der Mann auch in den Mord an einer anderen brasilianischen Studentin, Erika de Lima Corte, verwickelt ist, da er auf Videoaufnahmen zu sehen ist, als er an einem Lebensmittelgeschäft ankommt, um einen Behälter mit Eis zu kaufen, der später in der Küche der Verstorbenen gefunden wurde.

Erika de Lima starb, nachdem sie 19 Stichwunden erlitten hatte. Ihre Leiche wurde auf dem Boden eines gemieteten Hauses im Viertel Bernardino Caballero gefunden.

Wochenblatt / Última Hora

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.