Mord an Archäologen und seiner Tochter: Was die nächste Zeit passiert

Itauguá: Während die Staatsanwaltschaft damit beschäftigt ist, die Beweise zu untersuchen und auszuwerten, sitzen drei Deutsche und ein Paraguayer hinter Gittern. Wenigstens zwei haben ein Motiv. Dennoch scheinen alle vorerst hinter Gittern zu bleiben.

Die Staatsanwaltschaft, in dem Mordfall an Bernard Von Bredow und seiner Tochter Loreena, vertreten von Staatsanwältin Sandra Ledesma, will sicher gehen, dass keiner sich aus dem Staub macht. Als Ausländer hat man trotz Haus und Hof dennoch das Prädikat nicht als sesshaft zu gelten, wenn keine eigenen Kinder vor Ort vorhanden sind. Demnach ist der Staatsanwaltschaft ein Verdächtiger in dem Fall lieber wenn er hinter Gittern sitzt.

Binnen der nächsten sechs Monate sollte die Staatsanwaltschaft ihre Theorie mit Beweisen untermauern können bzw. eine neue glaubhafte Theorie entwickelt haben, die den Tatsachen entspricht. Es ist davon auszugehen, dass wenigstens zwei Deutsche dann aus der Haft entlassen werden, die ihre Beziehungen zum Opfer und den Besitz von antiken Instrumenten glaubhaft darlegen konnten.

Die deutsche Polizei, die in dem Fall bestenfalls hilfreich zur Seite steht, ist nicht direkt an den Ermittlungen beteiligt. Dennoch ist allen Akteuren der Behörden klar, dass der Fall Priorität hat und nach besten Wissen vorgegangen werden muss.

Jimmy Paez erklärte zu seiner Verteidigung, dass die 100.000.000 Guaranies als Familienersparnis gedient haben, die gefundenen Geigen aus Argentinien stammen und günstig gewesen seien. Das Testament und andere von Bredow unterzeichneten Dokumente seien echt, womit es keinen Grund für seine Anklage wegen Mordes als Komplize und Herstellung unechter Dokumente gebe.

Wochenblatt / Twitter / SNT

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

11 Kommentare zu “Mord an Archäologen und seiner Tochter: Was die nächste Zeit passiert

  1. Auffällig ist das gem Presseberichten die Staatsanwaeltin die Schwester des Toten wochenlang von einer Aussage abgehalten hat,. Anfangs wohl mit Unterstützung ihres Anwalts Kollegen, den sie später Verhaften ließ. Sie leugnete oeffentlich vor fernseh Kameras wider besseren Wissens das leicht belegbare Alibi des Volker G. im Chaco Sie ist offenbar die einzige, die teure Stradivari Geigen bei von Bredow vermutete. Sie ist diejenige, die die Spurensicherung an den Leichen verhindert hat, indem sie diese eingraben ließ.. Hinzu kommt noch der aktuelle Anwalt der Schwester, der offfenbar vor seiner Beauftragung bereits unmittelbar nach der tat vergeblich versuchte in das Tat Haus zu gelangen. Nur dadurch laest sich seine Behauptung erklären das Tathaus waere nach der Tat ständig verschlossen gewesen. Warum will der Anwalt nach einer Tat in das Haus, oder ueberprueft ob es verschlossen ist wenn er noch gar kein Mandat hat???

    8
    4
    1. Es ist halt für hiesig Vorschuljustiz nicht möglich einen solchen Tatort wie derjenige von Von Bredow mit Vorschulpolizisten gegen Plünderung zu sichern. Dann wäre am Tatort trotzdem alles was mehr Wert als Mil hat verschwunden. Hier müssens auch den Kollokationsplan einhalten: Auf dem ersten Rang der Verteilung der Beute steht die Vorschuljustiz, die immer gleich nach dem Tele am Tatort eintrifft. Auf Rang zwei steht dann die Vorschuljustiz und was noch übrig bleibt ist für die Heuschrecken.

      6
      4
  2. Es ist aber schoen zu lesen, daß der verhafteten Anwalts kollege der Staatsanwaeltin so viele guaranie gespart hat. Die sind bestimmt dazu gedacht seine offene Mieten der letzten Jahre zu bezahlen . Dabei sollte man ihn nicht behindern und ganz schnell seiner Vermieterin das Geld uebergeben.

    4
    4
  3. Also bei dem Anwalt kann man sich wohl 100% sicher sein, dass der Dreck am stecken hat. Kein Vater würde einem x-beliebigen Anwalt als Alleinerben einsetzen, wenn er Kinder hat. Insbesondere dann nicht, wenn er noch eine minderjährige Tochter bei sich leben hat, für die er sorgen muss und zu der er offensichtlich ein gutes Verhältnis hatte.

    20
    1. Nicht einmal ein kinderloser Vater würde einem hiesig Alleskönner alles vererben und das auch noch schriftlich. Sein Vermögen ist für Alleinstehende sozusagen die Altersversorgung: Kümmert sich liebevoll bis zum Ableben eine ganze Sippschaft den rico Alemam mit unendlich Geldfluss aus Alemamia. Danach gehörens schon zu den Mehrbesseren, sobald der lange Mercedes wieder weg ist. Naja, habes des sich auch verdient. Als erstes wird Hab und Gut verscherbelt. Die Immobilie sollte ja noch ein paar Jahre bis zur Verlotterung stand halten. Alles in bar Umwandelbares soon as possible in Streichhölzl, Billigpolarbier und Shwuddeli-Huy-120-dB-Abgeschwuddele verprassen, dann wieder vegetieren wie immer.

      5
      3
  4. Wäre jetzt der deutsche Ermittler nicht hier, würden die angeklagten Deutschen im Knast verfaulen und der “Anwalt” bekäme das Erbe – zum anschliessenden Vertreilen – zugesprochen.
    Ich denke, so war es auch geplant.
    Nur dumm, dass es dieser Fall zufällig in die internationalen Medien geschafft hat.

    15
    2
  5. Das glaubt ja niemand wirklich. Dass dieser dubiose eingeborene Anwalt die Morde persönlich ausgeführt hat. Der hat ja eine körperliche, nicht-reversible Krankheit. Muss Vorschuljustiz in seinem Amigokreis doch noch etwas nachgucken wollen.

    9
    2
  6. Fuerchtegott Moritz Baron von Steyr-Hahn

    @Tim
    Das ist richtig. Der Abogaducho legt nie selbst Hand ans Werk. Da soll genderkonform die 3 Deutschen freigelassen werden. Es kann nicht sein dass ein Transsexueller sowas tun wuerde. Das passt nicht in die Agenda der Bundesrepublik. Es scheint mir von Bredow handelte seine Geigen als so eine Art von harter Waehrung. Denn die Paraguayer sind komplett unmusisch und mit Geigen haben sie sowieso nichts zu tun. Wenn von Bredow da einen Tresor hatte mit Temperaturkontrolle so gibt es keinen Grund dass das deutsche Trio seine Geigen “zur Aufbewahrung” im Besitz hatte. Zumal wohl Asriel & Co. nicht in den Tresor konnten. Wie also sind sie im Besitz der Geigen? Das sind definitiv die als verbrannt angezeigten Geigen die aber nicht ganz so verbrannt sind und nun verscherbelt werden sollten. Mit sowas wiederum kennen sich nur Deutsche aus. Abogaducho und Paraguayer haben keinen blassen Schimmer betreffs der Geigen – sie wissen nichts damit anzufangen.
    Der Abogaducho allerdings duerfte die Container von von Bredow ins Land geschleust haben. Durch den krummen Vogel bekam er die Ware am Zoll vorbei ins Land. Ich vermute die Bezahlung wurde eben in Geigen abgewickelt. Nur mittendrin versuchte man Beschiss und als Absicherung beibehielt von Bredow die Zertifikate. Bis eben jeder Container sicher bei ihm anlangte. Anwaelte sind notorische Bescheisser in Paraguay die auf halber Strecke die Dienstleistung einstellen um mehr Geld abzupressen. Danach schauts aus und von Bredow behielt die Zertifikate als Ruecksicherung bei sich. Solche Container koennen nur durch massive Bestechung und Korruption nach Paraguay kommen. Dafuer braucht der Inhaber eben solche Anwaelte “die Dinge ermoeglichen”.
    In Paraguay ist die einfachste Erklaerung meist die richtige. Wie auch im Fall Ediger Friesen – wo es die gute alte Rache fuer fristlose Entlassung war die dann waehrend Jahre im Inneren des Beleidigten koechelte.
    Die Klagefreudigkeit die der Deutsche von Europa gewohnt ist und als Volkssport nachgeht, wird ihm hier zum Verhaengnis. Denn in Paraguay hast du nicht die ethisch hoeherstehenden Anwaelte die man aus Deutschland kennt sondern diese sind meist immer selber kriminell. So mancher Mord wird noch durch Justizstreitereien geschehen. Der Paraguayer macht einen weiten Bogen um alles was mit Justiz zu tun hat – und zwar aus eben diesen Gruenden.
    Im Fall Denis Renner duerfte es sich um einen Fall handeln wo Dennis Marihuanabauern in die Quere kam die in seinem Hinterhof Hasch anbauten. Oder eben er kam mit den Sozius nicht mehr aus mit denen er einvernehmlich Marihuana anbaute. Am Ende bedurfte es immer mehr Alkohol um die Betriebssorgen herunterzuspuelen und man brachte ihn um als das Ende der Fahnenstange erreicht war. Das war auch eine Option im Fall Friesen aber anscheinend ist das Territorium noch nicht so weit an die Kolonie herangerueckt dass das der Fall war.

    4
    2
    1. Stimmt. Wieso sollte jemand, der für ein paar Wochen nach Deutschland reist, seine Geigen einem Landsmann anvertrauen (die angeblich während seiner Abwesenheit verbrannt seien), wenn er im Haus einzementierte Frachtcontainer mit integrierten, professionellen Safes besitzt? Da wären die Geigen im Fort Knox von Von Bredow immer noch viel sicherer aufgehoben.
      Und ob der dubiose eingeborene Anwalt die Unterschriften gefälscht hat müsste sich feststellen lassen. Sonst müssens halt Ausländer einfliegen. Die können das feststellen. Auch, ob er in Argentinien Geigen gekauft hat, wie viele der Anzahl und für wie viel Heu beziehungsweise deren Wert mit der Quittung übereinstimmen können. Die werden ihm in Argentinien wohl eine Quittung gegeben haben. Hat sie ja nicht im Paragauy, Gongo oder Sambi gekauft, wo eine Quittung ausstellen nur auf Aufforderung erfolgt, obwohl gesetzlich vorgeschrieben, dass ab 20 Mil dies unverzüglich und unaufgefordert zu geschehen hat.
      Zitat: “… Paraguayer haben keinen blassen Schimmer betreffs der Geigen – sie wissen nichts damit anzufangen.” Doch, doch, ich sehe immer welche, die in der Gegend nach Anfackelhilfe für ihren Hausmüll suchen. Ist demnach druchaus möglich, dass sie abgefackelt sind. Auch nicht-feuchte Zertifikate sind dienlich. Feuchtes Laub und leere Bierbüxen zum Anfackeln habens selbst genügend.
      Zitat: “ch vermute die Bezahlung wurde eben in Geigen abgewickelt. Nur mittendrin versuchte man Beschiss und als Absicherung beibehielt von Bredow die Zertifikate.” Ja, nicht mal schlecht. Hat was. Aus Ihnen wäre ein guter Ermittler geworden. Den hiesigen Haushoch überlegen.
      Zitat: “Anwaelte sind notorische Bescheisser in Paraguay die auf halber Strecke die Dienstleistung einstellen um mehr Geld abzupressen.” Das sehe ich genau so. Die verlangen erst einmal nur dafür Plata, um zu gucken, wie sie zu noch mehr Plata kommen. Einmal angefangen nimmt es kein Ende mehr.
      Zitat: “Solche Container koennen nur durch massive Bestechung und Korruption nach Paraguay kommen. Dafuer braucht der Inhaber eben solche Anwaelte “die Dinge ermoeglichen” hat durchaus was. Da muss schon im Vorfeld etwas Plata in der Korruption versifft sein.
      Zitat: “Der Paraguayer macht einen weiten Bogen um alles was mit Justiz zu tun hat …”
      Vollkommen richtig. Hier passiert eh nix solange es nur einer mittleren Katastrophe vorbei gegangen ist. Keiner zeigt den anderen an, weil eh alles korrupt ist, nix geschieht oder viel kostet und man am Ende selbst alles verlieren kann. Außerdem sind Steinzeitermittlungsmethoden, ausgeführt von Vorschulsteinzeitlern, auch nicht gerade aufschlussreich zur Wahrheitsfindung. Und zu guter Letzt ist der Eingeborene hart im Nehmen, kriminelle oder durch andere verschuldete Handlungen ans Bein zu streichen oder die Angelegenheit vom Tio aus San Pedro regeln zu lassen.
      Im Falle Denis Renner, der von Eingeborenen umgebracht wurde, bedankte sich hiesig Staatsanwaltschaft im Nachhinein bei den Privatpersonen, die sie darauf aufmerksam gemacht haben, dass da auch Knochenreste und Asche zum Bach führen. Autsch. Ohne Leiche wärens wohl heute noch am ermitteln. Zeigt aber deutlich paragauys Fähigkeiten ihrer Justizamigos solch schwierige Fälle zu lösen: Entweder spielt der Zufall, Glück oder hiesig täglich 7 bis 11 Uhr Schul vielleicht abgeschlossen mit. Oder auch nicht.

  7. Jahr 2022...die überleben wollen

    https://www.bild.de/video/clip/video/mord-raetsel-in-paraguay-wer-hat-den-deutschen-forscher-hingerichtet-78379054,auto=true.bild.html

    Die Bild-Redaktion verfolgt den Fall sehr und die Redakteure haben so langsam Zweifel, ob die drei Deutschen wirklich die Täter waren. Auch wundert er sich, wie Männer, denen man noch gar nichts nachweisen kann, in dreckigen Löchern eingesperrt werden und gegen Zahlung einer Summe in bessere Verliese verlegt werden können. Es wird auch schon der Staatsanwaltschaft Versagen vorgeworfen, da hier keine DNA-Spuren am Tatort aufgenommen wurden.
    Es entwickelt sich langsam zur Farce, was hier abgeht.

    5
    3

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.