Mehr Fachleute im Straßenbau

Der paraguayische Verband von Igenieuren im Straßenbau (Asociación Paraguaya de Carreteras – APC) setzt sich für die Einrichtung eines spezialisierten Studiengangs im Bereich Straßenwesen ein, damit soll das Management von Ingenieuren und Fachleuten beim MOPC verbessert werden.

Ingenieur Hugo Florentin, Präsident des Verbandes und Hochschullehrer in der Ausbildung von Ingenieuren an der Nationalen Universität von Asunción (UNA), erklärte, der neue und verbesserte Bildungsweg soll die Kapazitäten im Ministerium für öffentliche Bauten und Kommunikation erhöhen und für das Portfolio des Staates einen neuen Aufschwung bringen.

„Der Master Studiengang Straßenwesen kommt durch ein Abkommen mit der Fakultät für Maschinenbau an der UNA zustande, die APC unterstützt dabei die Universität. Vor allem soll dabei eine Erhöhung der Zahl von fachkundigen Ingenieuren erfolgen, um den ehrgeizigen Plan der Regierung bei den Investitionen in die Straßeninfrastruktur zu bewältigen“, erklärte Florentin.

Neben den Master Abschlüssen erfolgt eine modulare Ausbildung zu bestimmten Themen, sodass die Anwärter praxisbezogen eingesetzt werden können. Somit kann das MOPC bereits auf Ressourcen während der Ausbildung zurückgreifen und verbessert seine Produktivität in verschiedenen Infrastrukturprojekten, die schon gestartet oder geplant sind.

„Der Master Abschluss wurde von hochkarätigen Dozenten aus dem Ausland entwickelt, vor allem aus Argentinien, durch Kontakte mit ähnlichen Universitäten sowie Verbänden im Straßenbau“, sagte Florentin.

Er fügte weiter an, der neue Ausbildungsgang soll zur Verbesserung und Erhaltung der bestehenden Expertise im MOPC dienen, durch eine verbesserte Ausbildung und ein höheres Arbeitsniveau werde es so auch langfristig leichter talentierte Fachleute in der öffentlichen Einrichtung zu halten. „Wir von der APC unterstützen diese Idee, denn unsere gesamte Branche wird gestärkt“, betonte Florentin.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.