Museum zeigt Gebräuche deutscher Einwanderer

Das Museum ist in Privatbesitz und befindet sich in der Gegend Lapachal bei Obligado, im Departement Itapúa. Die Ausstellungsstücke stammen vor allem aus Teilen der Bevölkerung im Süden Paraguays.

Ochsenkarren, Pflüge, Nähmaschinen, Töpfe, Radios, Lampen und viele weitere Antiquitäten der ersten Einwanderer deutscher Herkunft sind Teile der Geschichte aus der Vergangenheit unter Obhut von Ronaldo Dietze, auf seiner Estancia bei Obligado. Weitere Ausstellungsstücke sind aus dem Triple-Allianz und Chaco Krieg, die zu ihm gebracht worden sind. „Es ist ein Museum, das die technologischen und historischen Aspekte der Entwicklung Paraguays hervor heben soll“, sagte Dietze, der für sein historisches Wissen bekannt ist.

Er war stellvertretender Landwirtschaftsminister und Senator der Nation, schrieb zahlreiche Bücher zu verschiedenen Themen und ist derzeit Rektor der Universität San Carlos und Präsident des Unternehmens ECOP.

Dietze fügte an, die Ausstellung sei gut diversifiziert und versuche zu zeigen, wie die Menschen in der Vergangenheit gearbeitet und gelebt hätten. „Es ist notwendig, dass neue Generationen die damaligen Schwierigkeiten sehen können und erkennen, was die ersten Siedler früher für körperliche Stärke hatten. Ein starker Geist kann große Hindernisse überwinden“, sagte er, der in Obligado geboren wurde aber in Asunción lebt und alle zwei Wochen zurückkommt.

Dietze besitzt ein 50 Hektar großes Anwesen und betreibt eine Landwirtschaft sowie Viehzucht, es gibt auch Macadamia-Nuss-Pflanzen, natürliche Waldressourcen, Geflügel- und Schweinezucht sowie eine Eisproduktion, die Besucher besichtigen können.

Quelle: Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .