Mysteriöser Flugzeugabsturz

Ein Team von Spezialisten aus der Luftfahrtbehörde DiNAc befindet sich auf dem Weg nach Mayor Otaño, Departement Itapúa, um einen mysteriösen Flugzeugabsturz gestern Nachmittag in dem Gebiet genauer zu untersuchen.

Rechtsanwalt Emilio Verruck, Leiter des Zentrums für Untersuchung und Verhütung von Luftfahrtunfällen (CIPAA), erklärte, es müssen erst noch mehr Daten über den Absturz gesammelt werden, wenn das Ermittler-Team am Ort des Geschehens eintreffe würde der Ablauf klarer. Laut Informationen von Bewohnern der Zone sei gestern, am späten Nachmittag, eine Propellermaschine abgestürzt, das Wetter zu diesem Zeitpunkt wäre gut gewesen. Das Grundstück soll in etwa 560 Hektar groß sein und in der Nähe der Siedlung San Miguel del Norte liegen.

Über den Verbleib der Besatzung gibt es ebenfalls wenig Hinweise, das Flugzeugwrack sei vollkommen ausgebrannt, es wurden aber in der Nähe drei Waffen und eine Schrotflinte gefunden. Laut weiteren Zeugen seien auch Skelettreste gefunden worden, dies wurde aber nicht bestätigt. In der Nähe der Absturzstelle fand die Polizei eine geheime Landebahn, dort wollte die Maschine wohl niedergehen. Sie sei, laut den Beamten, in einem sehr guten Zustand und werde anscheinend laufend gepflegt, das lasse Schlüsse zu, sie würde häufig verwendet. Staatsanwalt Carlos Maldonado, aus Mayor Otaño, leitet die Ermittlungen, hinzugezogen wurde ebenfalls die Anti-Drogen-Polizei und Forensiker aus Asunción.

Quelle: ABC Color