Mehr als 5.000 Millionen Gs. Verlust für die ANDE

Das Unwetter am vergangenen Freitag mit gravierenden Auswirkungen in der Hauptstadt Asunción führte zu einem Verlust des staatlichen Stromversorgers ANDE in Höhe von 5.189 Millionen Guaranies. Die Summe beinhaltet aber nur den Bereich Energie die nicht berechnet werden konnte, aufgrund der Stromausfälle, die Schadenshöhe für Reparaturen und neue Installationen ist noch nicht genau festgestellt worden.

Laut dem Bericht der ANDE waren 120 Transformatoren der Hochspannungsleitung betroffen gewesen, dies entspricht in etwa 70% von Asunción. Des Weiteren gehen die Fachleute davon aus, rund 400.000 Kunden in der Hauptstadt hätten Probleme bei der Stromversorgung gehabt. Die schwersten Schäden wurden in Capiatá, Guarambaré, Itá, J. Augusto Saldivar und San Lorenzo verzeichnet. Mehr als 17.000 Ansprüche seien durch Privatpersonen oder Unternehmen eingegangen.

797 zentrale Knotenpunkte wurden durch den starken Sturm zerstört, dabei mussten viele umgestürzte Bäume und Äste weggeräumt werden. Der Bericht betont, für die Größe der Schäden sei der Service in relativ kurzer Zeit wieder hergestellt worden, auch wenn einige Kunden auch nach 30 Stunden immer noch keinen Strom hatten.

Die gesamte Schadenshöhe bezüglich Materialverluste und deren Wiederbeschaffungswert sowie Arbeitskosten sei noch nicht bezifferbar, sie würde aber über einer Millionen US Dollar liegen. Aufgrund der Energieverluste sei jedoch ein Defizit in Höhe von 5.189.892.387 Guaranies errechnet worden, mehrere Ansprüche durch Schäden an Haushaltsgeräten werden noch geprüft. Victor Romero, Präsident der ANDE, sagte, das Unwetter wäre das größte Schadensereignis für die ANDE in den letzten Jahren gewesen.

Quelle: ABC Color