Obligatorischer Beimischungsanteil für Biokraftstoffe wird erhöht

Asunción: Der Minister für Industrie und Handel (MIC), Javier Giménez, kündigte an, dass das Portfolio den obligatorischen Anteil der für Dieselmotoren geeigneten Biokraftstoffmischung von 2 % auf 5 % erhöhen wird.

Es ist wichtig zu bedenken, dass der Anteil der Mischung im Staatsgebiet derzeit 2 % beträgt, was durch ein Dekret des Ministeriums für Industrie und Handel gemäß den Bestimmungen des Gesetzes Nr. 6389/19 geändert wird.

Dieser wichtige Schritt erfolgt nach einer detaillierten Analyse durch die zuständigen Behörden zusammen mit den wichtigsten technischen und industriellen Referenzen in der Branche.

In diesem Sinne deutete Giménez an, dass die Änderung nächste Woche erfolgen werde und versicherte, dass die Branche bereit sei, die Produktion zu verdoppeln.

„Wir können eine günstigere und sauberere Biodieselproduktion erreichen“, erklärte er. Es ist erwähnenswert, dass Biokraftstoffe aus Maisöl und Sojaöl hergestellt werden, die bei der Verarbeitung in Paraguay einen größeren Mehrwert haben als der Exportweg, der ein wichtiges Ziel des Staatsportfolios darstellt.

Darüber hinaus vermeiden diese Biokraftstoffe Leerlaufkapazitäten der Industrie, ermöglichen die Einsparung von Devisen, schaffen eine wichtige Wertschöpfungskette in der Landwirtschaft, die neben dem Nutzen für die Umwelt auch kleinen und mittleren Produzenten und Frachtdiensten zugutekommt. Zudem unterstützt Biodiesel die Einhaltung internationaler Abkommen wie das Pariser Abkommen, um den Klimawandel zu bekämpfen und die notwendigen Maßnahmen für eine Zukunft mit niedrigen CO2-Emissionen zu intensivieren.

Feier durch die Branche

In Bezug auf diese Ankündigung brachte der Präsident der paraguayischen Kammer für Biokraftstoffe (Biocap), Massimiliano Corsi, in einer Erklärung seine Begeisterung für die Erhöhung des Anteils von Biodiesel im Diesel auf 5 % auf dem lokalen Gebiet zum Ausdruck.

Corsi betonte, dass diese Entscheidung eine Rechtfertigung für die Branche nach jahrelangen Beschwerden darstelle, die bis zur tatsächlichen Unterzeichnung der angekündigten Resolution praktisch gelähmt gewesen sei und so den Lebensunterhalt von Hunderten von Paraguayern gefährdet habe, die in diesem wichtigen Sektor arbeiten.

„Diese Erhöhung der Biodieselmischung bringt zahlreiche Vorteile für die paraguayische Wirtschaft und die Umwelt. Dazu gehören die Einsparung von Devisen durch Importsubstitution, die Reduzierung von Schadstoffemissionen und die Schaffung von Mehrwert in der Sojabohnenkette“, berichtete das MIC in einer Erklärung.

Man betont wiederum, dass Biodiesel als erneuerbarer Kraftstoff für die paraguayische Industrie die Versorgung gewährleistet, die Energieunabhängigkeit fördert und die Anfälligkeit gegenüber Schwankungen der internationalen Ölpreise verringert.

Biocap feierte diese Ankündigung auch im Hinblick auf die Rechtssicherheit, da die Einhaltung des Gesetzes Nr. 6389/2019 das Vertrauen stärkt, das für das Wirtschaftswachstum des Landes und die Anziehung ausländischer Investitionen erforderlich ist, mit der Ankunft führender Unternehmen im Land. Die lokale Industrie stellt einen hochwertigen Biokraftstoff sicher, was eine ausreichende installierte Kapazität voraussetzt, um nicht nur die angekündigten 5 %, sondern sogar bis zu 15 % zu liefern, falls beschlossen wird, diesen Industriesektor weiterhin zu unterstützen.

Wochenblatt / IP Paraguay / Beitragsbild Archiv

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen