Paraguay: 57% der Unternehmen sind bereit, Homeoffice nach der Pandemie weiterzuführen

Asunción: Fast anderthalb Jahre nach den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie im Land deutet alles darauf hin, dass das Homeoffice als Option der Arbeitsmodalität bestehen bleiben.

Dies geht aus den Ergebnissen einer Studie von Information in Human Resources (IRH) hervor, einer auf die Analyse von Merkmalen und Trends des Arbeitsmarktes spezialisierten Einheit, die zeigt, dass mindestens 57 % der befragten Unternehmen bereit sind, dieses System als Arbeitsmodell oder Arbeitsleistung aufrechtzuerhalten.

Die Studie mit dem Titel “Die Zukunft des Homeoffice in Paraguay” zeigt, dass diese 57% der Unternehmen, die bereit sind, das Homeoffice als Arbeitsmodell beizubehalten, aus 18% der Unternehmen bestehen, die die Einführung des Homeoffice als Arbeitsmodalität in Betracht ziehen, und 39 %, die es als Arbeitsleistung einschließen würden, eine Form, die vor der Pandemie hauptsächlich von Unternehmen verwendet wurde. Im Gegensatz dazu antworteten 43 %, dass sie es vorziehen, weiterhin auf persönliche Arbeit zu setzen.

In Anbetracht der Tatsache, dass diese Art von Arbeit zu Beginn der Pandemie viele Zweifel an ihrer Wirksamkeit aufkommen ließ, wurde sie nach und nach zu einer gültigen und sehr rentablen Option, sowohl für Unternehmen als auch für Arbeitnehmer.

Die Fachstudie weist auch darauf hin, dass von 10 Beschäftigten seit Beginn der Pandemie 6 persönlich, 3 hybrid und 1 Homeoffice gearbeitet haben. Der Dienstleistungssektor war derjenige, der das Homeoffice mit dem höchsten Prozentsatz (32%), der Hybrid mit 38% und 30% den Face-to-Face-Ansatz implementierte. Der Gewerbe- und Industriesektor weist einen höheren Anteil an der Präsenzarbeit auf (46%). während Telearbeit zwischen 24 % und 25 % und die hybride Modalität zwischen 28 % und 30 % angewendet wurde.

Die Umfrage kommt auch zu dem Schluss, dass das in dieser Zeit hauptsächlich umgesetzte Arbeitsschema die hybride Modalität war. 54 % führten Mitarbeiteraufteilungen in Schichten oder Einteilung von Kleingruppen durch, die für 2 oder 3 Tage in der Präsenzwoche und den Rest im Homeoffice definiert wurden. 35 % entschieden sich für wöchentlich angewendete Mitarbeiteraufteilungen in Schichten oder Einteilung von Kleingruppen, und der Rest (11 %) implementierte umständliche Systeme.

Ebenso haben 3 von 10 Unternehmen ihre Mitarbeiter zu der von ihnen bevorzugten Arbeitsmodalität befragt und 4 von 10 Unternehmen haben die Mitarbeiter, die Kinder und / oder ältere Menschen in ihrem jeweiligen Zuhause betreuen, kartiert, was die Absicht der Unternehmen zeigt, zusammenzuarbeiten. mit ihren Mitarbeitern Arbeitsmodelle erstellen.

Die IRH-Organisation führte diese Studie durch Umfragen und Interviews in 90 paraguayischen Unternehmen durch. Davon gehören 38 zur Kategorie Industrie; 23 für den gewerblichen Bereich und 29 für die Erbringung von Dienstleistungen. Bezüglich der Beschäftigtenzahl gaben 44% der befragten Unternehmen an, mehr als 250 Mitarbeiter zu haben, 40% zwischen 50 und 250 Mitarbeiter und die restlichen 16% weniger als 50 Mitarbeiter.

IRH ist eine Geschäftseinheit des Jobs-Netzwerks, die sich dem Angebot von Informationen über den Arbeitsmarkt und Beratungslösungen für die Gesamtvergütung widmet und regelmäßig Studien zum Arbeitsbereich durchführt, um objektive Berichte zu erhalten, die der Entwicklung des Landes dienen können.

Wochenblatt / Hoy

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.