Paraguayer in deutschen Unternehmen

Im Rahmen der akademischen Ausbildung im Ingenieurbereich besuchen etwa 20 Studenten der Paraguayischen-Deutschen Universität (UPA) vom 13. Januar bis 19. Februar verschieden Unternehmen in Deutschland. Ziel dabei war es, ein Blick auf internationale Praktikumsplätze zu werfen und die Kenntnisse der deutschen Sprache zu vertiefen.

Die jungen Paraguayer haben die Möglichkeit zur Interaktion mit Technikern, Ingenieuren und Führungskräften aus innovativen Firmen wie SAP, Mercedes Benz, BMW, BASF, Eternit AG und weiteren Unternehmen. „Es ist eine inspirierende Erfahrung für die Studenten, weil sie Einrichtungen besichtigten und mit Unternehmensvertretern sprechen. Bei der Gelegenheit können sie Türen öffnen und über Möglichkeiten von Praktika reden“, sagte Paloma Fisch, Generalsekretärin und Leiterin der UPA Reise. Neben den industriellen Besuchen werden intensiv Deutschkurse absolviert. Verantwortlich dafür ist die SRH Hochschule Heidelberg, die auch kulturelle Aktivitäten in der Stadt durchführt.

Die Reise kommt das zweite Jahr in Folge zustande und ist Teil der akademischen Ausbildung in zwei Studiengängen des Ingenieurwesens. Organisiert werden die Weiterbildungen von der UPA und der privaten SRH Hochschule Heidelberg als Teil eines Bildungskonsortiums.

Quelle: 5dias