Paraguayische Lapachos widerstehen der eisigen Kälte Roms

Rom: Zwei Lapachos, die in den Vatikanischen Gärten gepflanzt wurden, widerstehen dem Schneefall und den eisigen Temperaturen, die während der letzten Tage in ganz Europa auftraten und immer noch anhalten.

Gestern erklärte der paraguayische Botschafter vom Heiligen Stuhl, Esteban Kriskovich, dass beide Pflanzen in Ordnung seien und gut wachsen würden.

Im November 2017 kam es zum Einsetzen der Lapacho Bäumchen. Der eine ist weiß und der andere gelb, um die Farben der vatikanischen Flagge darzustellen. Bei dieser Gelegenheit kam es auch zur Übergabe eines Mosaikbildes der Jungfrau von Caacupé. Staatspräsident Horacio Cartes nahm an der Zeremonie teil.

Der Lapacho Baum stammt aus Südamerika und ist normalerweise feuchtwarmes und tropisches Klima gewöhnt. Bis jetzt widersetzen sich aber die zwei Bäumchen dem extremen Schneefall und der Kälte in Rom.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.