Paraná Fluss steigt rapide an

Der Paraná Fluss stieg in den letzten Tagen um 30 Zentimeter an, nach den Prognosen des Wasserwirtschaftamtes in Ayolas und weiteren Behörden könnte der Flusspegel am Wochenende kritische Werte erreichen.

Gestern lag der Pegel bei 3,46 Meter, gemessen im Hafen von Ayolas, einen Tag zuvor nur bei 3,18 Meter, normal liegen die Werte bei 1,80 Meter. Amilcar Fariña, Mitarbeiter des Wasserwirtschaftsamtes, erklärte, womöglich werde am Ende der Woche ein Wert von 4 Metern überschritten, nach dem Wochenende könnten es sogar 4,76 Meter sein, aufgrund der Wetterprognosen der Meteorologen.

Der Anstieg am Paraná kommt zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt, denn viele Familien wollten schon wieder in ihre heimatlichen Gebiete zurückziehen. Im November vergangenen Jahres wurden mehr als 100 Personen evakuiert, nach dem die Schleusen am Wasserkraftwerk Yacyretá komplett geöffnet wurden, aufgrund kontinuierlicher Regenfälle in Argentinien. Nun könnte sich das Szenario noch verschlimmern, auch viele Viehweiden und Kulturflächen werden wohl bald wieder unter Wasser stehen.

Quelle: ABC Color