Petropar unterzeichnet Ölabkommen

Petropar unterzeichnete zwei Absichtserklärungen mit einem russischen Erdölunternehmen, Gazprom, sowie Belorusneft, aus Weißrussland, gab der Manager Romulo Campos bekannt.

Campos erklärte, der Sinn dieser Abkommen sei es, ein Konsortium zu installieren, das bei der Suche nach Erdöl im Chaco weiter voran käme. „Die Idee wird sein, dass die Firmen im Block 12, der sich im unteren Chaco befindet, bei Curuguaty, dort beteiligen und die vorhandenen Möglichkeiten ausschöpfen können“, sagte der Leiter von Petropar.

Er fügte an, das russische Unternehmen habe Niederlassungen in Bolivien, Argentinien und nun auch in Paraguay und werde mit Bodenstudien beginnen, Belorusneft hingegen sei ein führender Konzern auf dem Gebiet der Kohlenwasserstoffexploration sowie deren Produktion, es verfüge über Stützpunkte in Argentinien, Bolivien und Ecuador. „Wir hoffen, dass mit diesem Bündnis, das auch vom Außenministerium überprüft wurde, eine intensive Erkundung stattfindet und dadurch möglicherweise Öl in unserem Land gefunden wird“, sagte Campos.

Gazprom ist eines der größten Energieunternehmen auf der Welt, der russische Staat hält 50% der Anteile am Öl. Es ist spezialisiert auf die Erforschung, Produktion, Transport, Lagerung und Vermarktung von Kohlenwasserstoffen. Gegründet wurde es 1989 während der sowjetischen Regierungszeit. Der Konzern kontrolliert 15% der Weltgasreserven und eine erhebliche Menge an Öl.

Belorusneft, eine staatliche Ölgesellschaft aus Weißrussland, begann 1933 mit ihren Aktivitäten im Bereich der Mineralreserven, die viele Bereiche umfasst.

Quelle: La Nación