Río Tinto Alcan wird Ende 2011 Vereinbarung mit der Regierung unterschreiben

Asunción: Die Regierung teilte mit, dass zum Ende des Jahres eine Vereinbarung unterzeichnet werde, die dem Unternehmen Río Tinto Alcan (RTA) den Bau einer Aluminiumfabrik in Paraguay absichert. Diese Mitteilung machte gestern das Ministerium für Industrie und Handel, nach dem ersten Treffen am vergangenen Montag. Das Treffen fand zur Vorbereitung des Geschäfts mit großer Investition statt.

„Die zwei Parteien haben einen Kalender für 2011 verfasst, nachdem die Unterschrift für die Megainvestition Ende des Jahres zustande kommt“, sagte der Industrieminister Francisco Rivas.

Der Staatssekretär sagte, dass es bei den kommenden Verhandlungen mit RTA um den Strompreis, die notwendige Infrastruktur, die Arbeitskraft, den Umweltschutz und die juristische Umgebung gehen wird.

„Wir gehen davon aus, dass dies ein großer Schritt auf einem langen Weg ist, den die Regierung mit ihrer transparenten Verhandlung machen wird“, fügte Rivas hinzu. Der Minister sagte in einem anderen Moment, dass dies ein enormer Erfolg sei, eine Produktionsstätte dieses Ausmaßes.

Die Fabrikationsstätte benötigt bis zur Fertigstellung etwa 2 ½ bis 3 Jahre und wird ein Produktionsvolumen von 670.000 t Aluminium pro Jahr haben. Über die Investitionssumme schweigt sich der Konzern noch aus, der erst zum Ende des Jahres präzise Zahlen präsentieren will und kann, nach eigenen Angaben.

Nach früheren Aussagen ist mit einer Investition von rund 3,5 bis 4 Milliarden Euro zu rechnen.

An dem Treffen nahmen auch Diego Zavala als Koordinator des technischen Teams teil, wie auch Sixto Duré als Direktor für strategische Geschäfte der staatlichen Stromversorgung Ande.

(Wochenblatt / La Nación)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .