USA und Kolumbien bieten Hilfe im Kampf gegen die EPP an

Asunción: Nachdem keine Aktion im Nordosten des Landes fruchten mag und die selbsternannte paraguayische Volksarmee ihren Kampf ebenso wenig aufgibt und weiter sinnlos mordet erklärte der Innenminister Francisco de Vargas ohne ins Detail zu gehen, dass ihm Hilfe von Seiten der USA und Kolumbien angeboten wurde. Ob und welche Offerte angenommen wird soll möglichst bald geklärt sein.

De Vargas entschuldigte sich allerdings auch nicht weitere Einzelheiten darüber zu verbreiten, da dies auf Regierungsebene besprochen werden müsste und das nicht sein Zuständigkeitsbereich ist.

Er kritisierte gestern auch die Menschenrechtsorganisationen, die bei jedem Anschlag gegen einen Bauern ein mediales Fass aufmachen und wenn ein Polizist bei der Ausübung seines Dienstes in der gleichen Zone von Terroristen erschossen wird herrscht Funkstille. Erst auf die Bitte des Ministers hin äußerte sich die NGO Codehupy mit einer kurzen Stellungnahme, „dass der Fall gründlichst untersucht werden müsste und die Tat zu verurteilen sei“. Diverse Instruktoren und Administratoren einer Menschenrechtskommission waren unter der Besatzung des am Dienstag attackierten Konvois.

„Eine weitere Aufstockung des uniformierten Personals wird in Kürze stattfinden“, erklärte de Vargas weiter, „um in Zukunft noch mehr Schutz leisten zu können“.

(Wochenblatt / La Nación)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

11 Kommentare zu “USA und Kolumbien bieten Hilfe im Kampf gegen die EPP an

  1. da sollen wohl mit den USA und Kolumbien wieder die Böcke zu Gärtnern gemacht werden. Seit mehr als 40 Jahren tobt in Kolumbien ein Guerillakrieg. Er fordert täglich Opfer und die bisherigen Regierungen waren weder in der Lage diesen Krieg durch politische noch durch militärische Maßnahmen zu beenden. Das ist wohl eine Bankrotterklärung, die ihres gleichen auf der Welt sucht. Ausgerechnet dieses Land bietet Paraguay Hilfe gegen die EPP an? Wie wollen die denn helfen, die wissen doch selber nicht wie es gehen könnte. Oder möchten sie den Krieg aus Kolumbien nach Paraguay transferieren um auch Paraguay zu destabilisieren? Politische Instabilität nutzt der Drogenmafia und damit den USA denn deren Geheimdienste werden hauptsächlich aus solchen Quellen finanziert.

    1. Haltlose Behauptungen.

      Kolumbien ist seit Präsident Uribe 2002 Präsident wurde, SEHR erfolgreich im Kampf gegen die marxistische Terrororganisation namens FARC.

      Es ist ihnen immerhin gelungen nach 10 Jahren hartem militärischem Vorgehen (die Truppen der FARC wurden von 20 000 auf ca. 8000 „zwangsreduziert“) diese Gangster an den Verhandlungstisch zu brigen.

      Die Friedensgespräche laufen und können durchaus als eine Art der Kapitulation seitens der FARC gesehen werden. So haben sie etwa 2012 ihre letzten Geiseln frei gelassen und auch ansonsten kaum mehr Gebiete unter ihrer Kontrolle.

  2. @ Asuncioner45

    Ihr Kommentar ist veraltet, etwas Anderes kann man von Ihnen nicht erwarten, leider, ist ja auch aus Ihrem Archiv.
    Die kolumbianische Regierung und die FARC sind auf den besten Weg sich nach 40 Jahren Kampf, in Oslo zu einigen.
    Auch die USA haben ein Interesse den Drogenhandel zu unterbinden.

  3. nun, meine Herren, Sie wollen doch sicher nicht die Friedensgespräche nach 40 Jahren als einen Erfolg feiern oder wollen Sie vielleicht vergleichbares nach Paraguay holen?http://de.wikipedia.org/wiki/Bewaffneter_Konflikt_in_Kolumbien Das kann doch nicht ihr ernst sein.
    Was die Drogen angeht, so ist Kolumbien eines der größten Anbaugebiete in Südamerika. Da sind die Kolumbianer hier genau richtig. Sie werden, gemeinsam mit den USA, die Drogenproduktion steigern helfen. Immerhin ist der Drogenanbau in Afghanistan unter dem Schutz der Amerikaner ebenfalls dramatisch angestiegen und nicht etwa zurück gegangen. Also von wegen „auch die USA haben ein Interesse den Drogenhandel zu unterbinden“. Im Gegenteil, sie speisen mit den Einnahmen daraus ihre Geheimdienste und deren schweinerein in der ganzen Welt. Aber, meine Herren, machen Sie weiter die Augen zu, wenn es um Ihre Schutzmacht USA geht.
    http://nerd6.fr33bas3.net/2013/05/06/schuetzt-die-nato-den-drogenanbau-in-afghanistan-isaf-mohnblumen/
    http://de.wikipedia.org/wiki/Drogenkriminalit%C3%A4t

  4. Präsident Uribe hatte großen Erfolg gegen diese Banditen das ist unumstitten.Die Farc ist als sogenannte Befreiungs Armee gestattet und hatte viel Zulauf und Unterstützung in der Bevölkerung bis sie auf Entführungen,Morde und Anschläge setzte die auch die Arme Bevölkerung traf in den Gebieten der Farc wurde nur das erlaubt was die Farc wollte Jungs wurden zwangs rekutiert zur Freude ihrer Eltern,was hat das mit Befreiung zu tuen.Es bildeten sich die Contras die immer mehr Gebiete zurück erzwangen,Gebiete in denen das Schulwesen wieder für alle Lehrstoffe offen war und nicht einer kaputen Idiologie unterworfen wahren,das ist nur ein Beispiel.Die Farc hauste zuletzt im Urwald im Dreck vergewaltigte entführte Frauen wie die Französin Betacur oder so kann den Namen nicht schreiben.Nur durch die Gelder von Chaves hat diese Organisation des Schreckens überhaupt überlebt,Waffen,Technik und Unterstützung direkt durch Chaves haben sie erst Hof fähig gemacht so das man mit denen Verhandeln muss.Die EPP ist von vorne rein ein Banditen Pack aber weil Maxismus ja so INN ist machen viele Möchtegern Gutmenschen es sich zur Aufgabe für diese Banditen zu sein und gegen die ,die dieses Pack bekämpfen.Das hat De Vagas gut erkannt.Nun zu den immer gescholtenen Amis (deren FReund ich bei Leibe nicht Bin)habe mit denen in manchen Land dieser Welt zusammen gearbeitet und ich muss fairer halber sagen das Millitär ist Spitze und durchaus fähig jede Lage wo auch immer unter Kontrolle zu bekommen.Was den Millitär der Amis fehlt ist die Beständigkeit ihrer Politiker und Oberen zu oft sind da Intressen Konflikte wo das Millitär zurück gepfiffen wird oder noch schlimmer geopfert wird.Aber diese Männer und Frauen sind in der Lage der EPP in kürzester Zeit den Garaus zu machen.

    1. ich möchte höflich bleiben und erspare mir eine Bewertung Ihrer geistigen Ergüsse. Auch durch ständige Wiederholungen werden bestimmte Behauptungen nicht wahrer. So ist die angebliche Unterstützung der FARC durch Chavez mit nichts bewiesen und daher reine haltlose Polemik eines Ideologen.
      Wer die amerikanische Armee als eine gute bezeichnet, muss ein Neugeborener sein, der von den Erfahrungen der Menschen auf dieser Welt mit dieser Armee in den letzten 100 Jahren noch nie etwas gehört haben kann. Egal wo diese Armee auftaucht, verbreitet sie Terror, brutale Gewalt und Tod. Auch wenn sie zunächst als „Befreier“ verstanden wurde, ist sie nach kürzester Zeit verhasst, weil sie brutal und unmenschlich handelt. Sollten Sie wirklich Interesse an diesen Erfahrungen haben, lassen Sie es mich wissen, ich stelle Ihnen dann gerne ein dutzend Links ein, in denen Sie über die „guten Männer und Frauen der amerikanischen Armee“ nachlesen können. Diese Befreier hatten wir in Deutschland 1945. Sie hausen immer noch auf unsere Kosten in unserem Land, halten es besetzt und benutzen es als Drehscheibe für ihre militärischen Einsätze in der ganzen Welt. Unter ihrer Besatzung sind mehr Deutsche nach der Kapitulation getötet worden als während des ganzen 6 jährigen Krieges. Wussten Sie das? Interessiert es Sie nicht oder ist es Ihnen egal?

      1. In Deutschland gibt es 253 Militaer Basen, heute nennen sie sich ja : Vorgeschobener Operationsplatz.

        Und auf diesen Posten wird gefoltert und gemordet..
        Nein, Danke, auf solche Freunde sollte man verzichten..

  5. klar da richen die amis geld, umsonst helfen sie nicht.
    wie in afghanistan. drogen drogen y wieder drogen.

    sie bekampfen es nur, wenn sie wiedersacher haben.
    drogen ist das beste geschaft.

    warum bekampfen sich die amis nicht selber in afghanistan ??? diese drogen werden rausgeflogen in den kosovo und dort wird es verteilt.

    ab hier werden dann die kleinen drogenbosse gejagt, vorher nicht, da kassiert der staat richtig mit.

    wenn ich das nur lese kommt mir das lachen.
    bekampfung jeje

  6. Finde es sehr gut Asuncioner 45 das sie höflich bleiben so will ich es auch tuen.Als die Französische Regierung damals mit den Geiselnehmern verhandeln wollte ging dieses nur mit Unterstützung ihres Freundes Chaves als Vermittler.Das sind Tatsachen! Als der Präsident Uribe Chaves mit einen Krieg drohte weil er die Farc unterstützte war ihr Fernseher wohl kaputt oder so.Das sind Tatsachen und warum sollte ein Land einen Anderen drohen wenn nicht was sehr im Argen liegt.Es ist mir müßig immer irgent welche Links zu presentieren die angeblich dies oder Das untermauern sollen,genauso viele Links gibt es die genau das anders sehen.
    Nun zu den Amis! Klar sind wir besetzt von denen und haben keinen Friedensvertrag und sind Spielball dieser Nation und es ist mein Respekt an Ihre Person das sie die Situation unseres Vaterlandes immer wieder so in ihren Kommentaren schildern dazu gehört Mut in der heutigen Zeit.
    Aber in meiner Zeit als Angehöriger der BW habe ich den Soldaten und Soldatinen „Amis“ kennen gelernt und es wahren im Einsatz gute treue Kameraden.Daran lasse ich auch keine Kritik zu.Nicht von Leuten die nicht dabei wahren.Diese Soldaten sind wie schon erwähnt teilweise selber verarscht worden von wie auch schon gesagt von Politikern und Oberen. weil was ebend noch gald am nächsten Tag seine Gültikeit verloren hat.Aber das kommt nicht vom Soldaten der seinen Job macht und nochmals gesagt gut macht.
    Sie erwähnten in einigen Kommentaren immer eine Organisation Rothschild und alle diese Leute ,damit haben sie Recht das sind die Leute die Ich meine ,die die Fäden ziehen.Denen haben wir es zu verdanken das Deutschland nicht frei ist das unser Land mit Fremdvölkern überschwemmt wird um unsere Rasse zu vernichten.

    1. lieber Herr asgard980 nun bin ich echt platt. So viel Übereinstimmung hätte ich nun wirklich nicht mehr erwartet.
      Zunächst Kriegsdrohung Kolumbien an Venezuela wegen angeblicher FARC-Unterstützung. Ich habe viele Jahre Politik gestaltet und weiß daher wie Politiker arbeiten. Sie versuchen immer für ihr Handeln andere als Sündenbock zu präsentieren. So auch Uribe. Er bekam, wie seine Vorgänger und Nachfolger, die sozialen Probleme des Landes und damit den Guerillakrieg nicht in den Griff. Damit er und die Elite des Landes es nicht schuld waren und sind, wurde der Sündenbock Chavez kreiert, der die Guerilla angeblich finanziell und materiell unterstützt.
      Verhandlungen bei einer Geiselnahme sind reine Vertrauenssache. Sicher hatte die FARC allen Grund Frankreich weniger zu trauen als Venezuela. Das aber als Beweis für die Unterstützung der Guerilla durch Venezuela anzuführen, ist weit hergeholt. Hätte Chavez, um sein Gesicht zu wahren, besser die Vermittlung ablehnen sollen? Was hätten Sie Herrn Chavez dann wohl alles angehängt?
      Ihre persönlichen Erfahrungen mit den amerikanischen Soldaten mögen ja zutreffend sein. Sie haben offenbar mit denen zusammen Kriegseinsätze durchgeführt. Da ist man auf der selben Seite und muss zusammenhalten. Allerdings dürfen Sie nicht von solchen (für mich untragbaren) Einsätzen auf das Verhalten der gesamten Armee schließen. Schauen Sie sich doch bitte mal nur diese beiden Filme an, dann wissen Sie, was ich meine.
      http://www.youtube.com/watch?v=cTxhbPSR8vQ
      http://www.youtube.com/watch?v=HgX-hneMvn8

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.