Verkehrschaos am Grenzübergang soll gelöst werden

Encarnación: Angesichts des großen Verkehrsaufkommens am Grenzübergang der San-Roque-González-Brücke zwischen Argentinien und Paraguay, das ein riesiges Chaos auslöst, versuchen nun die Verantwortlichen beider Länder eine Lösung herbeizuführen.

Die Behördenvertreter von Paraguay und Argentinien wollen nun mehr Grenzkontrollstellen installiere, um die Überfahrt zu beschleunigen.

Wie das Außenministerium von Paraguay berichtete, einigten sich beide Länder während eines interinstitutionellen Treffens darauf, dass ab dem 2. Januar 2023, also ab heute, weitere Kabinen für die Einreise- oder Ausreiseformalitäten am Grenzübergang eingerichtet werden, um den Verkehr zu beschleunigen.

Ebenso wurde vereinbart, dass die Kontrollen im Rahmen der Maßnahmen von 07.00 Uhr bis 23.00 Uhr während der erweiterten Arbeitszeit besetzt sind.

Der Grenzübergang zwischen Encarnación (Paraguay) und Posadas (Argentinien) ist einer der wichtigsten Ein- und Ausreisepunkte des Landes. Die Zahl der Operationen steigt in Reaktion auf die Sommersaison.

Offiziellen Daten zufolge nahm die Zahl der Personen, die die Brücke von einer Seite zur anderen überquerten, zwischen 2021 und 2022 um 156 % zu. Täglich passieren durchschnittlich etwa 30.000 Menschen die Brücke.

Das Außenministerium versichert, dass es die Entwicklung der Situation an diesem Grenzübergang genau beobachten und mit dem argentinischen Amtskollegen über die in diesem Bereich unternommenen Bemühungen Bericht erstatten wird.

Das Gesetz “mbarete“ (der Stärksten) und die Zahlung von Bestechungsgeldern für das Überholen in der Fahrzeugschlange herrschen vor Ort vor. Das alles unter der fehlenden Aufsicht von Kontrollbehörden wie der Marine, der Migration und anderen Grenzbehörden.

Der Grenzübertritt über die San-Roque-González-Brücke gerät immer mehr außer Kontrolle und täglich kommt es zu schweren Ausschreitungen in der Warteschlange der Fahrzeuge zur Überquerung des internationalen Viadukts sowie in den Straßen von Encarnación.

Wochenblatt / Ultima Hora

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen