Wer wird Buergermeister von Asuncion?

Es ist wirklich nicht leicht fuer die Waehler in Asuncion, sich fuer einen der Kandidaten zu entscheiden.
Die beiden Spitzenkandidaten bieten wirklich kaum eine Alternative.
Fuer die Roten stellt sich Arnaldo Samaniego zur Wiederewahl. Der angebliche Macher mit dem
„Bodo mit dem Bagger Image“ und dem gelben Bauarbeiterhelm. Seine Versprechen von 2010
hat er nicht eingehalten, besonders in Bezug auf den Zustand der Straßen. Man nennt ihn den
„Koenig der Schlagloecher“. Auch laesst die Sauberkeit der Stadt viel zu wuenschen uebrig. Dabei
wurde die Anzahl der Beschaeftigten in der Stadtverwaltung deutlich erhoeht.
Fuer die Opposition geht Mario Ferreiro ins Rennen. Dieser wollte 2013 Praesident werden, lag aber
mit 141 716 stimmen (5,88%) weit abgeschlagen. Da die PLRA Partei sich entschloss, keinen eigenen
Kandidaten aufzustellen, wurde er direkt Kandidat, ohne vorige Umfrage. Doch was hat Mario Ferreiro
den Waehlern zu bieten? Ziemlich wenig. Seit jahren ist er in den Medien praesent. Auch trat er als
Moderator bei Popkonzerten,Shows usw in Erscheinung. Nach eigenen Aussagen war er eine zeitlang
Drogenkonsument. Ein typischer Vertreter der Asuncioner Farandula, in Muenchen wuerde man diese
als Schicki-Micki Szene bezeichnen. Er besitzt keine Erfahrung in der Verwaltung, sei es beim Staat,
sei es in der Privatwirtschaft. Und dieser will die vielseitigen Probleme von Asuncion loesen?
Da gibt es noch einen 3. Kandidaten, der von der Frente Guasu unterstuetzt wird. Er heisst Architekt
Ricardo Meyer, offensichtlich ein Landsmann von uns. Erst kuerzlich war er negativ in den Schlagzeilen.
Auf Druck der Studenten musste er als Dekan der Fachrichtung Architektur zurueck treten. Auch er war
vom Nepotismus Syndrom infiziert, da seine Ehefrau und auch seine Tochter dort beschaeftigt waren.
Ganz nebenbei, aber aeusserst wichtig. Er hat keine „Wahlmaschinerie“ wie seine beiden Gegenkandidaten.
Also keine Chance. Mit diesen Kandidaten gibt es nur einen Verlierer. DIE BEWOHNER VON ASUNCION.

Von: Der Bayer