Wie man trotz Müdigkeit bei der Arbeit produktiv bleibt

Jeder kennt es: das Nachmittagstief. Es erinnert vor allem Büroangestellte immer wieder daran, dass nicht nur der Kopf bei der Arbeit gebraucht wird, sondern auch der Körper. Denn wenn das Tief kommt, wird man nicht nur unkonzentriert und langsamer im Denken, es fallen einem buchstäblich die Augen zu. Der Körper möchte sich am liebsten hinlegen. Doch dafür bleibt in unserem auf Leistung getrimmten System keine Zeit. Schließlich muss der DAX nach oben kommen, Umsatz gesteigert werden und man selbst immer und überall Höchstleistung bringen.

Glücklich ist der, der das Nachmittagstief ausleben kann, wie es der Körper verlangt und zum Beispiel ein kurzes Nickerchen machen kann. Für alle anderen kommt da nur der Griff zur Kaffeetasse in Frage. Doch gibt es noch mehr Möglichkeiten, um gegen Müdigkeit am Arbeitsplatz anzukommen? Wir haben die besten Tricks für Sie zusammengetragen.

Bewegung

Natürlich haben Sie jetzt keine Zeit dazu, einen ausgiebigen Spaziergang zu machen. Dennoch sollten Sie zumindest einen Gang über den Flur wagen, vorzugsweise bei geöffnetem Fenster. Auch ein paar Kniebeugen oder Yoga-Asanas können hier nicht schaden, wenn es darum geht, dem Gehirn wieder etwas Sauerstoff zu verabreichen. Auch wenn Sie eigentlich am liebsten genau das Gegenteil tun würden, sprich, sich reglos hinlegen, ist das die erste wirklich effiziente Übung gegen diesen Impuls.

Raus aus der Routine

Sind Sie an ihren Büroplatz gefesselt, können sich aber immer noch nicht konzentrieren, kommen 70 Freispiele ohne Einzahlung auf Ihrem Smartphone gerade recht. Viele greifen gerade bei Müdigkeit nach etwas Zerstreuung, wie etwa ihrem Smartphone. Doch diese Menschen sollten eines bedenken: Glücksspiel kann zwar sehr entspannend sein, doch produktiv macht es Sie auf der Arbeit nicht. Denn auch wenn Sie dadurch eine kleine Gedankenpause von der Arbeit haben, ist es nicht ratsam, sich weiterhin mit einem Bildschirm zu beschäftigen. Verschieben Sie Ihr Spiel also auf den Feierabend und lösen Sie sich stattdessen am besten ganz von Ihrem Computer.

Sind Sie zu unkonzentriert zum Weiterarbeiten, müssen jedoch sitzen bleiben, nutzen Sie die Zeit, indem Sie zum Beispiel einen Artikel in einer Zeitung lesen oder etwas auf einem Blatt Papier zeichnen. Wichtig ist der Ausbruch aus der Routine ihrer Arbeit. Bringen Sie Ihr Gehirn dazu, sich auf etwas anderes einzulassen, möglichst reizarm und ruhig. Ein Beispiel dafür sind übrigens sogenannte Zen Gärten, kleine Sandkästen, in die man mit einer Harke Linien einfügt. Vermeiden Sie also weitere visuelle Reize oder Aufregung. Das entspannt den Geist und sorgt dafür, dass sie neue Energie für die weitere Arbeit tanken.

Ernährung und Wasser

Um einer generellen Müdigkeit entgegenzuwirken, ist es häufig ratsam, schon vorab ein paar Regeln zu beachten. So sollten Sie unbedingt darauf achten, genug Wasser zu trinken. Es reicht ein kleines Glas davon, dafür jedoch jede Stunde. Damit verhindern Sie Müdigkeit aufgrund von Dehydrierung. Kaffee ist hierbei jedoch unbedingt zu meiden. Denn auch wenn Koffein einen kurzen Boost aus der Müdigkeit geben kann, macht er vor allem abhängig und wird auf Dauer wirkungslos.

Gleiches passiert mit Kohlenhydraten zur Mittagszeit oder Süßigkeiten zwischendurch. Zucker kann zwar die Aufmerksamkeit für einen Moment verbessern und die Müdigkeit etwas verscheuchen, doch nachdem der Blutzuckerspiegel angestiegen ist, fällt er auch schnell wieder ab. Das Resultat ist, dass man kurz darauf noch müder ist. Viel besser ist da hingegen Rohkost. Salat zum Mittag füllt den Magen, macht ihn jedoch nicht schwer. Als Nachtisch oder Zwischendurch können auch Karotten oder Sellerie den nötigen Appetit befriedigen. Sie enthalten Fruchtzucker, der langsamer verstoffwechselt wird als zum Beispiel der Zucker aus Schokolade.

Wer sich eine ausgiebige Pause für den müden Körper nicht leisten kann, der kann sich mit ein paar natürlichen Maßnahmen fernab von Kaffee oder Schokolade vielleicht doch über die schwierigsten Stunden am Nachmittag behelfen, um weiter produktiv zu sein. Dennoch gilt bei aller Liebe zur Arbeit: Wer auch auf lange Sicht produktiv sein möchte, sollte auf seinen Körper hören und die Müdigkeit von Zeit zu Zeit einfach mal zulassen.

CC
CC
Europakongress