Wo Präzision und Genauigkeit besonders zählen

Wer von sich behaupten kann, dass Kompetenz und Flexibilität zu seinen Stärken gehört muss mit Erfahrung aufwarten können. Bei dem Dienstleister im Umfeld der industriellen Messtechnik ist dies mit 25 Jahren auf dem Markt gegeben. 

Doch was ist industrielle Messtechnik?

Mit einfachen Worten ausgedrückt ist es auf den Industriezweig zugeschnittene Messtechnik, weitaus genauer und stets mit geeichten Geräten garantiert, um perfekte Ergebnisse zu liefern die vom Hersteller wie auch vom Kunden erwartet werden. Messvorgänge begegnen uns im Alltag unbewusst öfter, als wir denken. 

Ob bei der Dosierung von Kaffeevollautomaten, der Temperatur des Wassers oder der Anzeige der Fahrtgeschwindigkeit eines Autos, überall trifft man auf Messtechnik.

Während Hobby-Heimwerker zu Hause alles mit einfachen Messgeräten nachprüfen kann, ist für einen Handwerker auf der Baustelle schon ein Lasermessgerät notwendig. Diese Steigerung kann man in der Industrie noch perfektionieren. Hierbei müssen ganz andere Parameter erfüllt werden. Messungen müssen nicht selten mit Genauigkeiten bis auf hundertstel Millimeter strikt eingehalten werden. Weder die Augen, noch die Motorik des Menschen erlauben eine genaue Einstellung in dem Bereich. Aus diesem Grund muss industrielle Messtechnik zum Einsatz kommen. Nur so wird man den hohen Anforderungen der Kunden gerecht. In der Regel sind es mehrere Komponenten, die bei einer industriellen Fertigung zum Einsatz kommen und eben aus diesem Grund müssen die Maße dauerhaft fehlerfrei sein. Zum einen sind es komplexe Messvorrichtungen und Messautomaten, die als große Einheiten in der Industrie zum Einsatz kommen und zum anderen werden unter dem Begriff industrielle Messtechnik aber auch Messrechner verstanden, welche die erfassten Daten und Eingaben auswerten und bündeln. Ein zertifizierter Dienstleister, der sich auf die Produktion dieser Messeinheiten spezialisiert haben, stellen in der Regel nicht nur Messgeräte aus dem standardisierten Bereich her, sondern fertigen eben auch komplette Mess- oder Prüfplätze, in denen mehrere einzelne Komponenten zu einer kompletten Einheit zusammensetzt werden. 

Dass sie sich dabei an die individuelle Situationen und Gegebenheiten absolut anpassen, versteht sich dabei von selbst. Die Abnehmer dieser Messtechniken aus dem industriellen Sektor findet man im Allgemeinen in breitgefächerten Bereichen der Industrie, wovon die Automobilindustrie einen großen Anteil ausmacht. Neben dieser sind es aber auch die Luft- und Raumfahrtindustrie, die mit dieser Messtechnik beliefert und ausgestattet wird. Da heutzutage in fast jedem Bereich der Industrie genaue Messungen Pflicht sind, ist auch die industrielle Messtechnik oft überall vertreten und sorgt in allen Bereichen der Produktion für Präzision und Genauigkeit.

Zur Geschichte der Messtechnik

Erste Aufzeichnungen zur Messtechnik stammen aus dem Jahr 7000 v. Christus, als man das erste Mal die Länge eines Fußes bestimmte und definierte. Ab 807 nach Christus wurde unter Karl dem Großen das erste einheitliche Maß- und Gewichtssystem der Welt eingerichtet. Die tatsächliche Vereinheitlichung kam jedoch erst rund 1000 Jahre später als 1860 der deutsche Bundesrat ein einheitliches System zur Definition schuf. Seit 1960 ist es international und teilt sich in sechs Einheiten auf: 

Diese sind Sekunde, Ampere, Meter, Kilogramm, Candela und Kelvin. Seit 1961 gibt es das Koordinatenmessgerät. Mit der Zeit wurden diese jedoch immer genauer und schneller, um den aktuellen Ansprüchen gerecht zu werden. Dabei ist die Wiederholungsgenauigkeit ein wichtiges Kriterium, die untre gleichen Umständen immer das gleiche Ergebnis hervorbringen muss.