Zahl der Einbrüche gestiegen

Die nationale Polizeistatistik zeigt einen Anstieg der Einbrüche bei Privathäusern und Geschäften auf, in diesem Jahr gab es 827 Fälle mehr als in 2014.

Die Leiterin von der Presseabteilung der Nationalpolizei, Elisa Ledesma, gab gestern offizielle Zahlen bekannt und lieferte weitere statistische Daten. Trotz der Diskussion über einzelne Sicherheitsmaßnahmen, die verbessert worden seien, stieg die Anzahl der Raubüberfälle im Vergleich zum Vorjahr an.

Ledesma erklärte, 2014 hätten 7.815 Einbrüche stattgefunden, im laufenden Jahr sei die Zahl auf 8.642 gestiegen, dies ergäbe ein Plus von 827 gemeldeten Vorfällen. Sie fügte an, die Dunkelziffer der nicht registrierten Verbrechen könnte die Zahl nach oben schrauben. „Wir haben eine Zunahme von Einbrüchen und Verbrechen im kommerziellen Bereich, wie zum Beispiel bei Geschäften oder Supermärkten“, sagte Ledesma. Nach einer genaueren Analyse sei man zu dem Schluss gekommen, dies verschaffe den Tätern “eine sichere Geldquelle“, da Unternehmen immer Bargeld vor Ort hätten.

Sie betonte aber, es gäbe auch rückläufige Zahlen zu vermelden. Die Zahl der Ertrunkenen sei leicht gesunken, 184 Opfer kamen 2014 ums Leben während es bis zum 29. Dezember diesen Jahres 157 Personen waren. „Wir müssen leider betonen, dass auch Kinder unter den Opfern zu beklagen waren, zwei Fälle passierten erst vergangenes Wochenende“, sagte Ledesma.

Quelle: Hoy.com